die zurückhaltende Eva

Eva war mal ganz schlimm scheu. Sie lies sich nicht anfassen und fand Menschen ganz gruselig. Mittlerweile findet die 2 Jährige kastrierte Katze Menschen nicht mehr ganz soooo schlimm. 

Mit ihren Bezugstierpflegern und den regelmäßig kommenden ehrenamtlichen Katzenstreichlern ist Eva eine ganz verschmuste und liebevolle Mietze, die Streicheleinheiten auch sichtlich genießt. jetzt ziehen Eva´s Mitbewohnerinnen aus und sie bleibt allein zurück. Eine Vergesellschaftung mit anderen Katzen ist ohne weiteres gar nicht so einfach, denn Eva hat Corona. (Nein nicht das Corona! Lest gern unten weiter!)

 

Für die ungefähr 2 jährige Eva wünschen wir uns einen ruhigen Haushalt mit viel Aufmerksamkeit und Schmuseeinheiten. Eva ist kastriert, gechippt und geimpft. 

 


 

Hier eine kurze Erläuterung zum FCoV:

Nein, nicht das Corona- wie beim Menschen, Katzencorona kurz FCoV (Felines Corona Virus) oder auch bekannt als Feline Infektiöse Peritonitis (im schweren Verlauf). Es ist gar nicht so einfach die ersten Symptome zu erkennen und folgerichtig zuzuordnen. Grundsätzlich unterscheidet man eine milde und eine starke Form des Virus.  Bei mehreren Katzen im Haushalt minimiert man die Risiken drastisch nach unten, wenn jede Katze im Haushalt ihr eigenes Katzenklo hat. Darüber hinaus sollten die Kothaufen im Garten, auf der Terrasse und in den Katzentoiletten regelmäßig aufgesucht und entfernt werden sowie die Umgebung gründlich reinigen. Betroffene Katzen sollten im Zusammenhang mit der Krankheit gesund ernährt werden, denn eine gesunde Ernährung trägt maßgeblich zu einer Gesunderhaltung der Katze bei. Zu den ersten Symptomen gehören Appetitlosigkeit, Trägheit, Schnupfen, Durchfall und Fieber. In 10 % der Fälle handelt es sich um die schwere Form des Infekts, an denen der Großteil der betroffenen Tiere leider stirbt. 

 

Kontakt