Bürgerservice
weimar.deStadtBürgerserviceKriminalpräventiver Rat

Kriminalpräventiver Rat



 

Der Kriminalpräventive Rat (KPR) verfolgt das Ziel, das Sicherheitsgefühl der Einwohner und Besucher der Stadt zu verbessern. Er hat die Aufgabe, ressortübergreifend Ideen, Strategien und Projekte zu entwickeln, zu fördern und durchzuführen. Der Vorsitzende des KPR ist der Oberbürgermeister, sein Vertreter der Beigeordnete für Soziales, Jugend und Bildung. Mitglieder des KPR sind neben Mitarbeitern der Stadtverwaltung u.a. Vertreter der Fraktionen im Stadtrat, der Jugend- und Sozialarbeit, der Jugendgerichtsbarkeit, des Seniorenbeirats, des Staatlichen Schulamts, der Kirchen, der Wohnungsbauunternehmen und der Leiter der Polizeiinspektion Weimar. Die insgesamt 27 Mitglieder sollen sicherstellen, dass Kriminalprävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen wird. 

 

Der KPR hat folgende Arbeitsgruppen gebildet, die spezifische Themenfelder bearbeiten:

 

AG Kommunikationsstrategien

 

Ziel: Entwicklung und Umsetzung von Konzepten für differenzierte Kommunikationsstrukturen des fairen, demokratischen und toleranten miteinander Umgehens der Weimarer Bürger, Förderung von bürgerschaftlichem Engagement und Zivilcourage

 


 AG Schulen im Netzwerk
 Ziel: Regelmäßiger interdisziplinärer Austausch der Beteiligten und Durchführung gemeinsamer Maßnahmen, um die Verhinderung von körperlicher und seelischer Gewalt an Weimars Schulen durch nachhaltige erzieherische Einwirkung langfristig zu gewährleisten

 

 


Rechtsgrundlagen (Ortsrecht)

 

Geschäftsordnung des Kriminalpräventiven Rats der Stadt Weimar (KPR), zuletzt geändert durch Stadtratsbeschluss vom 10. April 2008.

 

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartner