Umwelt und Grünfläche
weimar.deStadtUmwelt und KlimaschutzUmwelt und Grünfläche

Abteilung Gewässerschutz

Die Abteilung Gewässerschutz hat die Aufgabe die Oberflächengewässer und den Grundwasserkörper im Bereich der Stadt Weimar zu schützen. Der Erhalt und die Wiederherstellung des natürlichen Zustandes unserer Gewässer und ihrer Uferrandstreifen sowie die Verbesserung der Gewässergüte sind dabei wesentliche Ziele. Die Flora und Fauna der Uferrandstreifen tragen maßgeblich zum Schutz der Gewässer bei. Sie bieten wichtige Habitate für eine Vielzahl von Lebewesen, beschatten die Gewässer und schützen diese vor dem Eintrag von Nähr- und Schadstoffen. Der Schutz der aquatischen Ökosysteme ist ein wichtiger Bestandteil des Klimaschutzes, da diese eine der wichtigsten Grundlagen für einen funktionierenden Wasserhaushalt und Wasserkreislauf sind.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Starkniederschlagsereignisse ist natürlich der vorbeugende Hochwasserschutz ein wesentliches Thema in unserer Abteilung.

Die Sicherung des Grundwassers in Menge und Qualität gehört zur Daseinsführsorge für den Menschen. Daher ist es eine wichtige Aufgabe der Abteilung Gewässerschutz Sorge zu tragen, dass das Grundwasser nicht verschmutzt oder über alle Maßen verbraucht wird.

Gern steht die Abteilung Gewässerschutz den Bürger beratend zur Seite, wenn es um Angelegenheiten der nachhaltigen Wasserwirtschaft geht.

Ansprechpartner

Christian Baldeweg

Tel.: 03643 / 762-464
Fax:  03643 / 762-920
Mail: umwelt@stadtweimar.de

Gutachten zum Hochwasserschutz an der Ilm, Abschnitt EOW-Gelände

Wasserspiegellagenberechnung und Fachgutachten

Die Stadt Weimar plant zur Verbesserung des Hochwasserschutzes im Bereich von Oberweimar den Rückbau mehrerer Gebäude auf dem ehemaligen EOW-Gelände sowie den Abtrag von Aufschüttungen auf dem linken Vorland der Ilm. Dazu liegt eine wasserrechtliche Plangenehmigung vor. Aktuell wird abweichend davon überlegt, auf den Rückbau von einem der Gebäude zu verzichten und dieses wieder gewerblich zu nutzen. Zur Prüfung der hydraulischen Auswirkungen der geplanten Maßnahmen auf den Hochwasserabfluss der Ilm sollen Wasserspiegellagenberechnungen für die plangenehmigte sowie die aktualisierte Planungsvariante durchgeführt und die Ergebnisse für die weitere Diskussion des Vorhabens aufbereitet werden.