Projekte

FOTOVOLTAIK-ANLAGEN FÜR STÄDTISCHE DACHFLÄCHEN

Fotovoltaik, die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie gehört neben Windkraft zu den populärsten der Erneuerbaren Energien. Gerade für urbane Strukturen bietet die Fotovoltaik neben der Solarthermie zahlreiche Chancen lokal Energie zu erzeugen, ohne die Umwelt und das Kima mit schädlichen Emissionen zu belasten.

Mit dem Stadtratsbeschluss 414b/ 2009 wurde die Stadtverwaltung Weimar beauftragt kommunale Dächer für eine Nutzung durch Fotovoltaik (PV) Anlagen auszuwählen und öffentlich auszuschreiben.

Ziel ist es eine verstärkte Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Weimar zu erreichen und den Ausbau von regenerativen Energien zu verstärken. Von 13 möglichen kommunalen Dachflächen konnten nach einer umfassenden statischen und baulichen Prüfung zwei Dachflächen für die Installation von PV Anlage freigegeben werden.

Informationen zu Ausschreibungen von kommunalen Dachflächen

Ansprechpartner

Marco Mayer
Stabsstelle für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Energie

Tel.: 03643 / 762-914
Mail: klimaschutz@stadtweimar.de

allgemeine Formulare

Die Umsetzung und der Betrieb erfolgt bei beiden Anlagen durch die Bürger Energie Genossenschaft Weimar „Energiegenossenschaft Ilmtal eG“.

Daneben ist die Stadt bestrebt, kommunale Dachflächen zur Deckung des Gebäudestrombedarfs mit Fotovoltaikmodulen auszurüsten. Etwaige Überschüsse werden in das Stadtnetz eingespeist. Beispielhaft dafür steht die 2011 errichtete Anlage auf dem Dach der Pestalozzi Regelschule.

Insgesamt haben die 17 aufgeführten Anlagen bis zum 25. Mai 2022 2.432 MWh Strom erzeugt. Damit konnte seit Inbetriebnahme der ersten Anlage der Strombedarf von knapp 34 Familien gedeckt werden (4-Personen Haushalt, Vergleichsdaten: Energieagentur NRW). Mit dem Jahresgesamtertrag aus 2022 konnte bisher bilanziell sogar der Strombedarf von 208 Weimarer Bürgerinnen und Bürgern gedeckt werden.

Unter Anwendung der Emissionsfaktoren des durchschnittlichen Strommixes in Weimar konnten damit bisher ca. 610 t CO2 vermieden werden.

Aktuell erfolgt die Prüfung für die Freigabe von weiteren kommunalen Dachflächen zur Nutzung durch PV Anlagen zur Eigenstromversorgung oder Stadtnetzeinspeisung.

Errichtete Fotovoltaik-Anlagen

Nummer Objektbezeichnung Adresse Betreiber Leistung [kWp] Gesamtertrag bis 25.05.2022 Inbetriebnahme
1 Goethegymnasium Amalienstraße 4 Weimarer Wohnstätte GmbH/Stadt Weimar 1,9 18,6 MWh 11/2004
2 Gefahrenschutzzentrum Kromsdorfer Straße 13 2. Weimarer Bürgerkraftwerk GbR 27,3 394,8 MWh 08/2007
3 Pestalozzi Regelschule Gutenbergstr. 32 Stadt Weimar 16,7 153,7 MWh 11/2011
4 Funktionsgebäude SC 1903 Weimar Lindenberg 24b Energie in Bürgerhand Weimar eG 29,4 269,2 MWh 05/2013
5 Betriebshof Stadt Weimar Schwanseestr. 100 Energie in Bürgerhand Weimar eG 29,8 272,3 MWh 08/2013
6 Halle Stadtwerke Weimar Industriestraße 14 Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs-GmbH 97,1 643,9 MWh 01/2014
7 Schulcampus Cranachschule Bonhoefferstraße 26 Immobilienservice Weimar GmbH 40,9 320,4 MWh 01/2014
8 Regelschule Schöndorf Max-Reichpietsch-Str. 14 Hufeland-Träger-Gesellschaft Weimar mbH 9,9 75,7 MWh 02/2014
9 Kita Legefeld Parkallee 1a Hufeland-Träger-Gesellschaft Weimar mbH 5,5 42,6 MWh 01/2016
10 Schulcampus Weimar-West Moskauer Straße 63 Stadt Weimar 9,9 65,1 MWh 01/2016
11 Redoute Ettersburger Straße 61 Stadt Weimar 10,25 16,0 MWh 01/2018
12 Kita Holzwürmchen Eduard-Rosenthal-Straße 41 b Hufeland-Träger-Gesellschaft Weimar mbH 9,6 43,9 MWh 02/2018
13 Sporthalle Nordstraße Nordstraße 11b Stadt Weimar 9,9 39,7 MWh 06/2018
14 Kita Dichterweg Dichterweg 44 Energiegenossenschaft Ilmtal eG 29,7 39,8 MWh 08/2020
15 Sporthalle Meyerstraße Meyerstraße 51 Stadt Weimar 9,6 14,4 MWh 09/2020
16 SBBS Bertuch Schule Schöndorf Ernst-Busse-Str. 2 Stadt Weimar 9,9 11,1 MWh 04/2021
17 Dreifeldsporthalle Weimar-West Warschauer Str. 30 Stadt Weimar 9,9 11,3 MWh 04/2021