Preise und Ehrungen
weimar.deStadtÜber WeimarPreise und EhrungenMenschenrechtspreis

Menschenrechtspreis der Stadt Weimar

Alljährlich am 10. Dezember wird in der Stadt Weimar der Menschenrechtspreis vergeben. Die Leitmotive dieses Menschenrechtspreises sind die im Grundgesetz verankerten Rechte eines jeden Menschen: Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Die Preisträgerinnen 2019

Laila Fakhouri und Ihsan Fagiri

Der Vergabebeirat Menschenrechtspreis hat in seiner Sitzung am 21.06.2019 aus den eingereichten Vorschlägen Laila Fakhouri und Ishan Fagiri für den diesjährigen Menschenrechtspreis ausgewählt.

Laila Fakhouri setzt sich seit ihrer Kindheit für die Rechte des sahaurischen Volkes ein, das noch immer durch die Vorherrschaft Marokkos diskriminiert wird.  Sie gehört zu einer jungen Generation Sahauris, die mit friedlichen und juristischen Mitteln für das Recht ihres Volkes auf Anerkennung kämpfen.

Ihsan Fagiri setzt sich als Gründerin der Menschenrechtsorganisation „No to Women’s Oppression“ seit langem für Frauenrechte ein und klagt seit Jahren Menschenrechtsverletzungen auf Grund der Scharia oder Völkermord an.

Zur Auslobung des 26. Menschenrechtspreises der Stadt Weimar 2020 (Frist verlängert)

26 Years Human Rights award of the City of Weimar - Call of nominations 2020 (extended)

Menschenrechtspreisträgerinnen und Menschenrechtspreisträger seit 1995