Siena

Stadtchronik

700 v. Chr. - Gräberfunde belegen die Existenz einer etruskischen Siedlung im heutigen Stadtgebiet Sienas.

70 - Unter der Herrschaft des Kaisers Augustus wird die römische Stadt Saena Julia gegründet.

6. Jh. - Erst unter der Herrschaft der Lombarden entwickelt sich die Stadt und wird zu einem Handelszentrum.

1197 - Nachdem sich Siena von der kirchlichen Herrschaft gelöst hat, erlangt die Stadt eine eigene Verfassung.

1260 - In der Schlacht von Montaperti besiegt die Sieneser Armee nach längerer Feindschaft zu Florenz die Florentiner Armee.

1348 - Die Stadt wird von der Pest heimgesucht, über die Hälfte der Bevölkerung fällt ihr zum Opfer.

15. Jh. - Siena wird zum finanziellen Zentrum Italiens und große Banken lassen sich nieder. Ebenfalls sind zahlreiche Künstler in Siena wirksam.

1555 - Nach schweren Kämpfen verliert Siena im Kampf gegen die kaiserlichen Truppen seine Unabhängigkeit und wird im 1559 dem Großherzogtum Toskana zugesprochen.

1865 - Siena votiert als erste Stadt der Toskana per Volksentscheid für einen Anschluss an das neue Königreich Italien.

1966 - Siena ist die erste europäische Stadt, die eine autofreie Innenstadt beschließt.

1995 - Die mittelalterliche Altstadt Sienas wird von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet.