Projekte
weimar.deStadtStadtverwaltungProjekteUmweltorientiertes Verkehrsmanagement

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Weimar

 

Vorhaben

Weimar gehört zu den Thüringer Städten, die nach der Richtlinie des Freistaates Thüringen zur Förderung von CO2-armer Mobilität - Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Thüringen (UVMT- Richtlinie) gefördert werden.

Nach der Richtlinie ist zunächst ein Konzept zur Umsetzung eines umweltorientiertes Verkehrsmanagements für das Stadtgebiet Weimar zu erstellen. Ziel des Konzeptes ist es, die Ausgangssituation (Umwelt und Verkehr) zu erfassen, Maßnahmenpakete zu beschreiben (Verstetigung des Verkehrsflusses, Verkehrsverlagerung und Verkehrslenkung) sowie Systemkonzepte zu entwickeln.

Förderung

Im Rahmen der EFRE-Förderperiode 2014-2020 und auf Grundlage der Richtlinie des Freistaates Thüringen zur Förderung von CO2-armer Mobilität- Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Thüringen wird die Erstellung des Konzeptes mit 50% gefördert.

Zeitrahmen

Ende Februar 2019 wurde der Stadt Weimar der Zuwendungsbescheid übergeben. Die Maßnahme ist in einem Zeitraum von März bis September 2019 umzusetzen.

Hintergrund

Aufgrund der Anforderungen der EU-Gesetzgebung müssen zur Einhaltung der Grenzwerte für Luftschadstoffe dauerhaft wirkungsvolle (insbesondere auch verkehrliche) Maßnahmen in den betroffenen Kommunen konzipiert, geplant und umgesetzt werden.

Zielsetzung

Mit dem Vorhaben „Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Weimar“ (UVM) wird das Ziel verfolgt, mit dynamischen Maßnahmen des Verkehrsmanagements einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der verkehrsbedingten Emissionen und damit der Gesamt-Immissionsbelastung durch Stickstoffdioxid NO2 und Feinstaub PM10 / PM2,5 zu leisten.

In Vorbereitung der geplanten Realisierung der UVM-Strategie ist es erforderlich, die Ergebnisse und Erfahrungen aus den Pilotvorhaben in Erfurt unter Berücksichtigung der örtlichen Rahmenbedingungen auf die Stadt Weimar zu übertragen.

Das Konzept zum umweltorientierten Verkehrsmanagement Weimar soll die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für ein Verkehrsmanagement definieren, das auf die jeweilige Verkehrs- und Umweltsituation abgestimmt ist. Dabei steht neben der notwendigen Einhaltung von Grenzwerten, die messtechnisch lokal überprüft werden können, eine komplexe gesamtstädtische Betrachtung im Vordergrund.

Projektförderung