Bürgerservice
weimar.deStadtBürgerserviceZweitwohnungssteuer, Anmeldung

Zweitwohnungssteuer, Anmeldung



Wer im Gebiet der Stadt Weimar eine Zweitwohnung innehat, unterliegt der Zweitwohnungssteuer. Es zählt der melderechtliche Status und es handelt sich um eine Jahressteuer. Zur Berechnung der Steuer muss eine ausgefüllte Erklärung zur Zweitwohnungssteuer und die Kopie des Mietvertrages in der Abt. Steuern
eingereicht werden.
Die Steuerbefreiungen sind in § 8 der Satzung zur Zweitwohnungssteuer festgelegt.

Zweitwohnungssteuer was ist das?
Die Stadt Weimar erhebt seit 2001 eine Zweitwohnungssteuer. Diese haben alle Personen zu entrichten, die in Weimar im Sinne des Bundesmeldegesetzes eine Nebenwohnung anmelden oder bereits eine solche Wohnung angemeldet haben. Die Satzung wurde vom Stadtrat in seiner Sitzung vom 17.11.2010 beschlossen.
 
Ab wann zähle ich als steuerpflichtig und ab wann endet die Steuerpflicht für mich?
Steuerpflichtige sind Volljährige.
Ist die Wohnung erst nach dem 1. Januar des jeweiligen Kalenderjahres als Zweitwohnung zu beurteilen, so entsteht die Steuerpflicht am ersten des darauf folgenden Kalendermonats. 
Bsp.: Erfolgt die Anmeldung der Nebenwohnung im Bürgerbüro am 01.05. durch Einzug oder Statuswechsel zum 12.04. beginnt die Steuerpflicht am 01.05. Der Termin der Anmeldung ist nicht relevant.
Erfolgt die Anmeldung zum Beginn des Monats (Bsp.: 01./02. oder 03.05. so beginnt die Steuerpflicht am 01.06.
Sie endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die steuerpflichtige Wohnung bei der Meldebehörde abgemeldet wird.

Was zählt als Nebenwohnung?
Als Nebenwohnung zählt jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen bestimmt ist und von dem aus zumindest die Mitbenutzung einer Küche oder Kochnische sowie einer Waschgelegenheit und einer Toilette möglich ist.  
 
Ist die Anmeldung meiner Nebenwohnung in Weimar, im elterlichen Wohnhaus steuerpflichtig, wenn ich an meinem auswärtigen Studien-/Ausbildungsort mit Hauptwohnung gemeldet bin?
Die Anmeldung einer Nebenwohnung in der elterlichen Wohnung oder im elterlichen Haus ist nicht zur Steuer heranzuziehen, sofern es sich um das „Kinderzimmer“ handelt, wenn die tatsächliche Verfügungsmacht und rechtliche Verfügungsbefugnis den Eltern als Mieter, Eigentümer etc. obliegt.  
Folgende Nachweise sind für die Befreiung zu erbringen:
Schriftliche Bestätigung der Eltern, Auszug aus dem Mietvertrag/dem Grundbuch der Eltern, der das belegt.

Wie berechnet sich die Zweitwohnungssteuer?
Die Steuer bemisst sich grundsätzlich nach der Nettokaltmiete (Grundmiete ohne Betriebs- und weitere Nebenkosten im Sinne des § 27 II Betriebskostenverordnung) pro Kalenderjahr, die auf Grund des Mietvertrages geschuldet wird. Da es sich bei der Zweitwohnungssteuer um eine Jahressteuer handelt, muss die Nettokaltmiete multipliziert werden mit 12 (Monate). Der sich daraus ermittelte Betrag wird mit dem Steuersatz in Höhe von 13 % multipliziert.
 
Was ist, wenn ich unentgeltlich eine Wohnung nutze?
Hierbei ist es wichtig, auf der Erklärung zur Zweitwohnungssteuer die Angaben zur Wohnfläche (gesamte Wohnung, der gemeinschaftlich genutzten Räume und der persönlich genutzten Räume) sowie zu weiteren Bewohnern sorgfältig auszufüllen. Liegt eine unentgeltliche Nutzung vor, werden zur Berechnung der Steuer die genutzten Quadratmeter und der Mietspiegel in der jeweils gültigen Fassung angewandt.
 
Wann ist die Steuer fällig?
Der Jahresbetrag der Zweitwohnungssteuer wird zum 01. Juli des jeweiligen Erhebungsjahres fällig. Beginnt die Steuerpflicht erst im Laufe des Kalenderjahres, wird die anteilige Steuer für den Rest des Kalenderjahres festgesetzt. Diese sowie für die Vergangenheit nachzuzahlenden Steuerbeträge werden innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Steuerbescheides fällig.
 
Wo muss ich den Zweitwohnsitz abmelden?
Zieht die meldepflichtige Person aus einer ihrer Nebenwohnungen im Inland aus und bezieht keine neue Wohnung, so hat sie dies der Meldebehörde, die für die Nebenwohnung zuständig ist, oder der Meldebehörde, die für die alleinige Wohnung oder die Hauptwohnung zuständig ist, mitzuteilen.
Mit der Abmeldung der Nebenwohnung endet die Steuerpflicht. 


Gebühren

13 % der Nettojahreskaltmiete der Nebenwohnung, ggf. anteilig für die Anzahl der Monate


Rechtsgrundlagen (Ortsrecht)

Satzung zur Erhebung einer Zweitwohnungssteuer der Stadt Weimar in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 04.12.2017


Dokument(e) herunterladen

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartner