Bürgerservice
weimar.deStadtBürgerserviceWinterdienst

Winterdienst



Der Kommunalservice Weimar führt im Auftrag der Stadt Weimar den städtischen Winterdienst durch. Darüber hinaus werden für zahlreiche städtische Liegenschaften die Anliegerpflichten auf Gehwegen durchgeführt.

Im Aufgabenumfang sind verkehrswichtige und gefährliche Straßenbereiche innerhalb der Ortslage, Radwegbereiche, Fußgängerzonen und Plätze, Kreuzungen und Fußgängerüberwege, öffentliche Parkplätze, Gehwege an öffentlichen Grundstücken und an Buswartehallen enthalten. Ausgenommen sind grundsätzlich Nebenstraßen, beschränkt öffentliche Wege und Sackgassen. Das Aufstellen von Streugutbehältern an besonders gefährdeten Bereichen sowie die regelmäßige Befüllung werden ebenfalls vom Kommunalservice Weimar übernommen.

Es besteht in der Stadt Weimar ein Verzeichnis der bei Schnee- und Eisglätte durch die Stadt Weimar (oder deren Vertragspartner) zu räumenden und bestreuenden Winterdienstobjekte.

Alle Informationen zum Winterdienst: https://ks-weimar.de/betriebshof/winterdienst 

Reihenfolge richtet sich nach Verkehrsbedeutung

Da es technisch nicht möglich ist, bei Schnee oder Glatteis alle öffentlichen Fahrbahnen und Gehwege gleichzeitig zu räumen und zu streuen, werden innerhalb des Stadtgebietes Weimar die Straßen in der Reihenfolge ihrer Verkehrsbedeutung bedient. Vorrang haben regelmäßig Rettungsdienste und der ÖPNV. Neben den jährlich zu erstellenden bzw. anzupassenden Räum- und Streuplänen, finden in Vorbereitung jeder Wintersaison Abstimmungen mit den Rettungskräften und der Stadtwirtschaft (ÖPNV) statt.

Der Winterdienst bewegt sich regelmäßig in einem Spannungsfeld zwischen Straßensicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz

Die aktuellen Straßenzustände können sich aber auch witterungsbedingt kurzfristig und unvorhersehbar ändern. Die Mitarbeiter des Winterdienstes werden hierauf in Abstimmung mit der Winterdienstleitung reagieren. Hierbei kann es auch zu kurzfristigen Änderungen der Winterdienstpläne kommen.

Da die erforderlichen Leistungen nicht allein durch den EKSW erbringbar sind, sind Winterdienstleistungen an Kreuzungen und Fußgängerüberwegen im Stadtgebiet an Dritte vergeben.

Die Organisation des Winterdienstes basiert auf einer Schichtplanung mit insgesamt 48 Mitarbeitern in zwei Schichten mit jeweils 24 Mitarbeitern.

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartner