Bürgerservice
weimar.deStadtBürgerserviceGrundstückszufahrten

Grundstückszufahrten



Die Herstellung von Grundstückszufahrten, Bordabsenkungen, Veränderungen des Gehweges auf privates Verlangen usw. bedingen einen Eingriff in den Straßenkörper. Dafür ist eine Zustimmung (Bauerlaubnis) des Straßenbaulastträgers notwendig, bei der die Vorgaben für eine den anerkannten Regeln der Technik entsprechende Ausführung gegeben werden. Die Leistungen haben im Auftrag und zu Lasten des Antragstellers zu erfolgen. Der Ausführungsbeginn sowie die Fertigstellung sind anzuzeigen. Die Bauerlaubnis hat in der Regel eine Gültigkeit von 2 Jahren. Vor Ausführungsbeginn ist zudem eine verkehrsrechtliche Anordnung einzuholen.


Gebühren

Die Genehmigung ist gebührenpflichtig entsprechend der Verwaltungskostensatzung der Stadt Weimar.


Benötigte Dokumente

Es ist ein formloser Antrag mit möglichst genauer Ortsbeschreibung (Ortsteil, Straße, Hausnummer, Flurkartenauszug) zu stellen. In einem Plan ist die erforderliche Veränderung im öffentlichen Bereich darzustellen und zu vermaßen. Ebenfalls ist die gewünschte Oberflächenbefestigung zu benennen.


Rechtsgrundlagen (Ortsrecht)


Rechtsgrundlagen (allgemein)

  • Thüringer Verwaltungskostenordnung (ThürVwKostO)
  • Thüringer Verwaltungskostengesetz nebst Gebührenverzeichnis (ThürVwKostG)
  • Thüringer Straßengesetz (ThürStrG) 

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartner