Presse
weimar.deStadtAktuellWeimar, Ort der Vielfalt

Weimar, Ort der Vielfalt

Das Weimarer Ehren-Ortsschild "Weimar - Ort der Vielfalt" ist an seiner ersten Station angekommen: im integrativen Kinderzentrum "Hufeland" in der Richard-Strauß-Straße. Oberbürgermeister Stefan Wolf und sein Beigeordneter Dirk Hauburg brachten es am 29. Januar 2009 persönlich in die Kita - wo eine große Schar von Kindern sie mit Liedern und Gitarrenklängen empfingen:

Das Weimarer Ehren-Ortsschild "Weimar - Ort der Vielfalt" ist an seiner ersten Station angekommen: im integrativen Kinderzentrum "Hufeland" in der Richard-Strauß-Straße. Oberbürgermeister Stefan Wolf und sein Beigeordneter Dirk Hauburg brachten es am 29. Januar 2009 persönlich in die Kita - wo eine große Schar von Kindern sie mit Liedern und Gitarrenklängen empfingen:
"Auch wenn man ganz verschieden ist, kann man zusammen spielen; auch wenn Du so wie ich nicht bist, kannst Du mein Freund doch sein." In seiner kurzen Ansprache gab der Oberbürgermeister den Kindern das Schild in ihre einmonatige Obhut und betonte: "Ich freue mich mit Euch gemeinsam, dass ihr die ersten seid, die nun diesen Ehrentitel tragt."
Die Leiterin des Kinderzentrums, Gabi Zirkel, versicherte in ihrem Dank: "Wir werden auch weiterhin dafür sorgen, dass wir ein Weimarer Ort der Vielfalt bleiben!"  

Zum Hintergrund:

Seit 2008 trägt  Weimar offiziell den Titel eines „Ortes der Vielfalt“. Mit seinen täglichen interkulturellen Begegnungen, mit seinem Menschenrechtspreis, mit seinem Netzwerk gegen Gewalt gibt die Kulturstadt Europas Signale für ein friedliches und weltoffenes Miteinander, so die Begründung der Bundesregierung, die Weimar die Auszeichnung mit dem Ortsschild verlieh. Weimar zeige damit: Mitmenschlichkeit, Weltoffenheit, Demokratie und das ausdrückliche Engagement für Verfolgte und Minderheiten sollen in der Kulturstadt zu Hause zu Hause sein. 
An vielen Orten in unserer Stadt setzen sich die Menschen in ihrem Umfeld dafür ein: auf der Arbeit, in Ehrenämtern, zu Hause und im alltäglichen Zusammenleben. Die Auszeichnung als „Ort der Vielfalt“ ist zahlreichen Initiativen und Aktionen in den letzten Jahren zu verdanken: den Schulprojekttagen genauso wie dem interkulturellen Neujahrsfest, dem Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus, den Erziehungsprojekten für Demokratie und den Bildungsprojekten für benachteiligte Bevölkerungsgruppen, den zahlreichen kleinen und großen Ausstellungen und Aktionen gegen Ausgrenzung und für das friedliche und kreative Zusammenleben aller in Weimar. Deshalb soll das Weimarer Ortsschild nun dorthin wandern, wo die Weimarer sich diese Auszeichnung verdient haben: zu den vielen verschiedenen großen und kleinen Weimarer „Orten der Vielfalt“. Jeden Monat neu wird dieses Weimarer Ortsschild deshalb von nun an an einem neuen Ort auftauchen und ihn als „Ort der Vielfalt“ ausweisen.

Es gibt sehr viele, sehr verschiedene Orte der Vielfalt in Weimar. Jeder Ort, groß oder klein, kann sich für dieses Schild bewerben und damit seinem Zuhause und seinem Weimarer „Ort der Vielfalt“ diesen besonderen Titel geben. Die Kindergärten und Wohnviertel, die Betriebe, Büros und Vereine, die Hausgemeinschaften, Schulen, Altersheime, Bürgerzentren oder auch die großen Kultureinrichtungen. Den Anfang machte nun also die Integrative Kindertagesstätte „Hufeland“. „Unsere Einrichtung“, schrieb das Team der Kita an den Oberbürgermeister, „ist ein ‚Ort der Vielfalt’, weil bei uns Unterschiede ganz normal sind. Wir betreuen die Kinder in gemischten Gruppen: Kinder mit und ohne Behinderung, Kinder verschiedener Altersstufen, Kinder aus mehreren Kulturkreisen erleben gemeinsam Spiel und Alltag.“
 
Und so einfach geht es mit der Bewerbung!

Bewerben kann sich jede Einrichtung, jeder Ort in Weimar mit einem kleinen Schreiben bei der Stadtverwaltung. Notwendig ist nur eine kleine Begründung, warum auch dieser besondere Ort – die Einrichtung, Initiative, Hausgemeinschaft, Straße, der Betrieb oder das Wohnviertel – ein „Ort der Vielfalt“ in Weimar ist und warum das für ihn wichtig ist. In einem kleinen öffentlichen Akt wird ihm das Schild vom Oberbürgermeister oder anderen Vertretern der Stadt überreicht. Gleichzeitig wird die „Weimarer Vereinbarung“ überreicht, damit an diesem „Ort der Vielfalt“ für einen Monat aktiv Unterschriften gesammelt werden können: die persönliche Selbstverpflichtung, offen und mutig gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und alle Formen der Diskriminierung aufzustehen und sich für Weltoffenheit, kulturelle Vielfalt und Toleranz zu engagieren.  
Am Ende eines jeden Jahres werden die „Orte der Vielfalt“ in einer kleinen Ausstellung in der Stadtverwaltung präsentiert.  
Bewerbungen bitte an die Stadtverwaltung Weimar - Geschäftsstelle des Kriminalpräventiven Rats - Frau Janna de Rudder, Schwanseestraße 17, 99423 Weimar oder Telefon 03643 - 762 226.