Presse
weimar.deStadtAktuellVeranstaltungen zum Van-de-Velde-Jubiläum

Veranstaltungen zum Van-de-Velde-Jubiläum

Weimar ist nicht nur eine Stätte der Klassik, sondern ebenso ein Ort des Aufbruchs in die Moderne. Das wird in diesem Jahr besonders deutlich. Denn anlässlich seines 50. Todestages am 25. Oktober erinnern Ausstellungen und Vortragsreihen an das Wirken des belgischen Architekten, Malers und Designers Henry van de Velde (1863-1957),

Weimar ist nicht nur eine Stätte der Klassik, sondern ebenso ein Ort des Aufbruchs in die Moderne. Das wird in diesem Jahr besonders deutlich. Denn anlässlich seines 50. Todestages am 25. Oktober erinnern Ausstellungen und Vortragsreihen an das Wirken des belgischen Architekten, Malers und Designers Henry van de Velde (1863-1957), der in Weimar die intensivste und fruchtbarste Schaffensperiode seines langen Lebens erlebte. Fünfzig Jahre nach van de Veldes Tod und 100 Jahre, nachdem er den Lehrbetrieb an der Kunstgewerbeschule in Weimar aufgenommen hatte, haben sich Künstler und Wissenschaftler zusammengetan, um an van de Veldes Wirken in Weimar zu erinnern. Ein Anfang des Jahres erschienener Flyer der Kulturdirektion gibt einen Überblick über das Programm.

Ausstellungen und Veranstaltungen im Herbst 2007:

"Vernunftgemäße Schönheit"
Unter diesem Titel werden im Oberlichtsaal der Bauhaus-Universität Weimar (Geschwister-Scholl-Straße 8) erstmals die Entwurfs- und Ausführungspläne für die Kunstgewerbeschule, die van de Velde zwischen 1905 und 1906 errichtete und die unter seinem Direktorat vor 100 Jahren ihre Tätigkeit aufnahm, vorgestellt. Die Präsentation der Originalpläne des Gebäude-Ensemble, das seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wird durch ein studentisches Projekt ergänzt: Die virtuelle Rekonstruktion nicht ausgeführter architektonischer Entwürfe des belgischen Künstlers aus seiner Weimarer Zeit. Schon bevor er 1926 auch Professor für Architektur an der Universität von Gent geworden war, schuf van de Velde bemerkenswerte, heute eher unbekannt gebliebene Entwürfe für Weimar, Erfurt und Paris. Zur Eröffnung der Ausstellung, die Dr. Norbert Korrek und Dr. Jens Riederer vorbereitet haben, wird am 11. Oktober 2007 um 16 Uhr Dr. Karl-Heinz Hüter Leben und Werk Henry van de Veldes würdigen. Die Ausstellung wird vom 12. Oktober bis zum 16. November 2007

"Henry van de Velde als Berater für Kunsthandwerk und Industrie …"
Eine weitere Ausstellung ist vom 15. Oktober bis zum 28. Dezember 2007 im Archivgebäude in der Marstallstraße 2 zu sehen. Anhand von Dokumenten aus dem Thüringischen Hauptstaatsarchiv wird die Bedeutung Henry van de Veldes als Berater für Kunsthandwerk und Industrie in Sachsen-Weimar 1902 bis 1915 dargestellt.

Vorträge im Stadtmuseum
27.9.2007, 19 Uhr, Dr. Thomas Föhl: "Henry van de Velde und Harry Graf Kessler"

4.10.2007, 19 Uhr, Dr. Thomas Föhl und Antje Neumann: "Das Werkverzeichnis der raumkünstlerischen und kunstgewerblichen Arbeiten Henry van de Veldes


Weitere Informationen zum Van-de-Velde-Jahr:
Flyer (liegt seit Anfang des Jahres vor, anbei)
Ansprechpartner: Ursula Seeger, Tel.: 499519
Internet