Presse
weimar.deStadtAktuellÜber 300 neue Unterschriften für Weimarer Vereinbarung

Über 300 neue Unterschriften für Weimarer Vereinbarung

Unter dem Motto "Aufstehen, Platz nehmen!" stellten sich Weimarer Bürger am 5. April 2008 dem NPD-Aufmarsch entgegen. Nach der Stadtratsitzung auf dem Theaterplatz und im Anschluss bei der Veranstaltung des Bürgerbündnisses gegen Rechts am Graben sammelten zwei Praktikanten der Stadt Unterschriften für die Weimarer Vereinbarung. Insgesamt konnten 323 neue Unterschriften von Bürgern im Alter von 6 bis 82 Jahren gesammelt werden.

Unter dem Motto "Aufstehen, Platz nehmen!" stellten sich Weimarer Bürger am 5. April 2008 dem NPD-Aufmarsch entgegen. Nach der Stadtratsitzung auf dem Theaterplatz und im Anschluss bei der Veranstaltung des Bürgerbündnisses gegen Rechts am Graben sammelten zwei Praktikanten der Stadt Unterschriften für die Weimarer Vereinbarung. Insgesamt konnten 323 neue Unterschriften von Bürgern im Alter von 6 bis 82 Jahren gesammelt werden – eine Beteiligung, die zeigt, dass sich Weimars Bürger für Toleranz und kulturelle Vielfalt in ihrer Stadt einsetzen.
Die Weimarer Vereinbarung ist ein Ergebnis der Zukunftskonferenz 2005. Mit dieser Vereinbarung bekräftigt jeder Unterzeichner seine Bereitschaft, gemeinsam für die Entfaltung aller „Potentiale für eine menschenfreundliche, weltoffene, sozial und kulturell aktive Stadt zu engagieren.“ Ausgangspunkt des Vertrages sind Einzelthemen, die im Umfeld der Weimarer Zukunftskonferenz entstanden sind. Die Weimarer Vereinbarung wird als offenes Buch gesehen, das durch die Beteiligung und Anregung der Menschen in Weimar wachsen und leben soll.