Presse
weimar.deStadtAktuellTag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019

Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019

Einladung zum Bürgerdialog: „Wie sieht unsere Innenstadt in Zukunft aus?“

Luftbild der Weimarer Innenstadt (Bild: Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation)

Der bundesweit durchgeführte Tag der Städtebauförderung ist in Weimar dieses Jahr dem Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zur Entwicklung der Weimarer Innenstadt gewidmet.
Seit 1990 wurde die Weimarer Innenstadt behutsam saniert, vieles konnte vor dem Verfall gerettet und bewahrt werden. An einigen Stellen entstanden neue, moderne Gebäude. Straßen, Wege und Plätze wurden umgestaltet, die Infrastruktur erneuert.

Seitdem sind fast 30 Jahre vergangen – und die Rahmenplanung für die Sanierung der Altstadt soll nun fortgeschrieben werden. Oberbürgermeister Peter Kleine und die Beigeordnete für Bauen und Stadtentwicklung, Dr. Claudia Kolb, wollen deshalb mit der Bürgerschaft ins Gespräch kommen: Wie soll sich die Innenstadt in den nächsten Jahren weiterentwickeln? Welche Bedürfnisse, Wünsche, Ideen und vielleicht auch Sorgen bewegen die Bürgerinnen und Bürger?

Wir laden Sie daher ein, unseren Info- und Dialogstand auf dem Marktplatz zu besuchen. Er ist von 10 bis 15 Uhr mit fachkundigen Vertretern des Stadtentwicklungsamtes und des Sanierungsbeauftragten besetzt.
Von 10 bis 11 Uhr steht Oberbürgermeister Peter Kleine für Gespräche zum Thema: „Zukunft unserer Innenstadt“ zur Verfügung.

Um 13 Uhr startet ein ca. 1,5 stündiger Rundgang durch die Innenstadt mit der Beigeordneten für Bauen und Stadtentwicklung. Im Rahmen dieses Rundganges wird es Erläuterungen zum „Haus der Weimarer Republik“ geben. Dieses Bauvorhaben wird aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert.

Die Umgestaltung der Freifläche am Hauptgebäude der Bauhaus-Universität – ebenfalls ein Nationales Projekt des Städtebaus – ist seit April 2019 abgeschlossen und kann bei Interesse besichtigt werden.
Die Stadtverwaltung freut sich auf Ihr Kommen und eine angeregte Diskussion.