Presse
weimar.deStadtAktuellSteigende Flüchtlingszahlen auch in Weimar

Steigende Flüchtlingszahlen auch in Weimar

Die Stadt­verwaltung Weimar rechnet mit einer möglichen Verdoppelung der Anzahl von Asyl­bewerbern in Weimar (derzeit 250, mit steigender Tendenz). Im Jahr 2015 werden mindestens 200 weitere Asyl­bewerber erwartet.

Da das Platzangebot in Weimar nun nicht mehr ausreicht, muss die bisherige Strategie, Neu­zugänge auf frei werdende Plätze im Flüchtlings­­heim oder in akquirierten Einzel­wohnungen im Stadtgebiet unterzubringen, verlassen werden.

Bereits letzte Woche wurde eine ämter­übergreifende Task Force unter Beteiligung des Personal­amtes, des Gesundheits­amtes, des Familien­amtes sowie der Gebäude­wirtschaft eingerichtet. Bis zum Jahres­ende 2014 sollen erste Überlegungen bzw. Konzepte zur Unterbringung und psycho­sozialen Versorgung der neuen Weimarer Gäste aus verschiedenen Nationen von Mazedonien bis Syrien entwickelt werden. Für die Kultur­stadt Europas ist es selbstverständlich, den Menschen aus verschiedenen Problem­nationen angemessene Unterbringung und psycho­soziale Versorgung zukommen zu lassen.

Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge hat hohe Priorität

Oberbürgermeister Stefan Wolf und Bürgermeister Peter Kleine räumen dieser Aufgabe hohe Priorität ein, so dass derzeit eine erhöhte Anzahl an Mit­arbeitern der Stadtverwaltung, aber auch beteiligte Mitarbeiter freier Träger ihren Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten.

Nach Informationen des Landesverwaltungsamtes werden im nächsten Jahr deutschlandweit 200.000 Menschen unterzubringen sein. Der Presse war bereits zu entnehmen, dass die Türkei allein 1,5 Millionen Menschen versorgt.

Mittlerweile gibt es erste private Initiativen, einen Beitrag zur Entspannung der Situation zu leisten. Die Stadt­verwaltung ist bei dieser gesellschaftlichen Aufgabe auf die Unterstützung von Privat­personen, aber auch auf die verschiedener Einrichtungen oder Unternehmen angewiesen.

In der nächsten Woche wird ein Telefonanschluss für Hilfe­stellungen und Angebote der Bevölkerung Weimars zugunsten der Flüchtlinge installiert.

mehr zu Angeboten für Migranten