Presse
weimar.deStadtAktuellSTADTRADELN 2020 war Rekordjahr in Weimar

STADTRADELN 2020 war Rekordjahr in Weimar

Bei der 6. Auflage des Stadtradelns in Weimar wurden erstmals über 100.000 km gefahren – auch weitere Rekorde wurden überboten. Seit dem 27. Juli wurde in Weimar geradelt. Nun sind die 3 Aktionswochen beendet - die letzten Kilometer wurden am Sonntag, 16. August, „erstrampelt“.

Foto: Stadt Weimar/Symbolbild

Bei 521 Aktiven haben 65 Radlerinnen und Radlern mehr teilgenommen als 2019. Mit 62 Teams (mit mindestens 2 Aktiven) wurde auch die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften gegenüber 2019 um 17 übertroffen. Und noch ein besonderer Wert ist gefallen: erstmals wurden in Weimar in den 3 Aktionswochen mehr als 100.000 km in und um unsere Stadt gefahren (aktuell: 111.556 km – Stand: 18.08.2020, 8:00 Uhr). Damit konnten gut 16 Tonnen CO2 vermieden und gemeinsam ein wichtiger Beitrag zum kommunalen Klimaschutz geleistet werden.

Die Zahlen können sich noch verbessern, denn noch bis zum Sonntag, 23. August, können alle registrierten Stadtradlerinnen und Stadtradler ihre noch nicht eingetragenen Kilometer aus den drei Aktionswochen nachtragen.

Dass Radfahren in und um Weimar Spaß macht zeigte sich auch in den Aktionen, die das Stadtradeln begleitet haben. So hat der Ortsteilrat Oberweimar-Ehringsdorf mit einem Workshop und einer Ausflugsfahrt erstmals einen ganzen Ortsteil zum Stadtradeln bewegt. Auch Unternehmen und Betriebe haben das Stadtradeln für sich entdeckt. Die 15 angemeldeten Teams in dieser Sonderkategorie haben zusammen fast 31.000 km zurückgelegt und zeigen damit, dass das Rad auch ein gutes Verkehrsmittel für den Arbeitsweg ist.

Das sieht auch Dr. Claudia Kolb, Beigeordnete für Bauen und Stadtentwicklung der Stadt Weimar so, die dieses Jahr als „Stadtradel-Star“ auf die Benutzung eines PKW verzichtete und darüber regelmäßige Blog-Einträge schrieb.

„In den drei Wochen ist mir bewusstgeworden, wie schnell ich versucht bin, für anstehende Wege das Auto zu nutzen. Dabei ist nicht nur das Fahrrad oder E-Bike eine gute Alternative, um die Umwelt zu schonen und unsere Lebensqualität zu erhöhen. Auch zu Fuß oder mit dem Bus lässt es sich in unserer überschaubaren Stadt gut vorankommen. Ich habe nicht nur das gute Wetter bei meinen Radfahrten, sondern auch die Entschleunigung bei meinen Fußwegen und ÖPNV-Fahrten genossen. Ich hoffe sehr, dass auch nach dem STADTRADELN viele Bürgerinnen und Bürger beim Fahrradfahren bleiben“, so Dr. Claudia Kolb.

„Wie wir die Rahmenbedingungen für Fuß- und Radverkehr weiter verbessern können, will die Stadt Weimar in ihrer Mobilitätswerkstatt 2025 untersuchen. Eine Onlinebeteiligung startet im September. Auch hier würde ich mich über eine intensive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger Weimars sehr freuen, damit wir gemeinsam Weimar zu einer der fahrradfreundlichsten Städten in Thüringen gestalten können.“

Wie Weimar beim Stadtradeln im Thüringer Vergleich abschneidet wird sich noch zeigen. Am 23.09.2020 werden neben der Verkündung der Weimarer Platzierung im Wettbewerb auch die Siegerinnen und Sieger in den Haupt- und Sonderkategorien gekürt.

weitere Informationen unter:

stadtradeln.de/weimar