Presse
weimar.deStadtAktuellSprechtag des Thüringer Bürgerbeauftragten findet nicht statt

Sprechtag des Thüringer Bürgerbeauftragten findet nicht statt

Der für den 24. November 2020 in der Stadtverwaltung Weimar geplante Sprechtag des Thüringer Bürgerbeauftragten findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt.

© Dr. Kurt Herzberg, Bürgerbeauftragter des Freistaats Thüringen.

Ob und wann der Sprechtag nachgeholt wird, kann derzeit nicht gesagt werden.

Bürgerinnen und Bürger, die zum Sprechtag ihr Anliegen dem Bürgerbeauftragten persönlich vorbringen wollten, können dies jedoch jederzeit telefonisch unter 0361/573113871 tun. Auf Wunsch werden Sie auch zurückgerufen. Außerdem können Sie Ihr Anliegen per Post an das Postfach 90 04 55 in 99096 Erfurt, per E-Mail post@buergerbeauftragter-thueringen.de oder über die Webseite des Bürgerbeauftragten www.buergerbeauftragter-thueringen.de vortragen. Unterlagen, etwa Bescheide oder Schreiben der Behörden, die die Anliegen betreffen, können per Post, E-Mail oder über die Webseite übermittelt werden.

Der Thüringer Bürgerbeauftragte hilft Bürgerinnen und Bürgern in allen Fällen, in denen sie von einer Handlung der öffentlichen Verwaltung betroffen sind. Jeder hat das Recht, sich mit seinem Anliegen an den Bürgerbeauftragten zu wenden. Der Bürgerbeauftragte befasst sich mit den herangetragenen Wünschen, Anliegen und Vorschlägen und hilft im Umgang mit Behörden. Er wirkt auf eine schnelle, unbürokratische und einvernehmliche Erledigung der Bürgeranliegen hin. Sofern der Bürgerbeauftragte nicht zuständig ist, leitet er das Anliegen an die entsprechende Stelle weiter. Die Beratung ist kostenlos.