Presse
weimar.deStadtAktuellSieben Vorschläge für den Weimarer Kinderrechtspreis 2019

Sieben Vorschläge für den Weimarer Kinderrechtspreis 2019

Die Stadt Weimar ehrt seit nunmehr 24 Jahren Personen, Vereine oder Institutionen, die sich für Kinderrechte engagieren, mit dem Kinderrechtspreis.

Foto: Stadt Weimar/Archivbild

Auch in diesem Jahr findet die Verleihung am Tag der Kinderrechte, dem 20. November um 16 Uhr im Saal im mon ami statt. Mit der Veranstaltung soll auf die Bedeutung der 1989 verabschiedeten UN-Kinderrechtskonvention hingewiesen werden. Seit 30 Jahren sichert diese allen unter 18-Jährigen wichtige Grundrechte wie das Recht auf Bildung, Erholung und Spiel oder Schutz vor Gewalt zu.

Sieben Vorschläge sind im Kinderbüro eingegangen. Nominiert wurden: Yasmina Budenz vom miniverlag Buchkinder_Weimar e.V. für ihr Engagement in der Kinder- und Jugendbeteiligung, die Schwungfabrik, als neuer Ort für Kinder- und Jugendfreizeit, die Zahnarztpraxis „Manja Mende“ für die kinderfreundliche Behandlung der kleinen Patienten, die Weimarer Wohngruppe der Aktion Wandlungswelten, die Eltern und Kinder für das gemeinsame Zusammenleben stärkt, die Weimarer Gruppe der „Fridays for Future“-Bewegung für ihre Forderungen an die Politik, die Welt für alle Kinder zu erhalten, Klaus Dylus, der ehrenamtlich jede Woche im Kindergarten Sackpfeiffe Geschichten vorliest sowie die Initiative Zusammen lernen, welche Kindern aus dem arabischen Sprachraum die Möglichkeit gibt, Traditionen und Schrift ihrer Heimat kennenzulernen.

Wer in diesem Jahr den Preis erhält entscheidet eine Kinder-Jury, die in diesem Jahr von der Klasse 6a der Gemeinschaftsschule Carl-Zeiss gebildet wird. Neben dem Preisgeld in Höhe von 300 Euro kann sich der Sieger oder die Siegerin über eine von Kindern gestaltete Skulptur freuen.

Im Rahmen der Veranstaltung werden außerdem die Siegerinnen des Postkarten-Malwettbewerbes zu den Kinderrechten geehrt. Motive konnten in diesem Jahr zu den Themen Mitbestimmung, Recht auf bestmögliche Versorgung und besondere Fürsorge bei Behinderung eingereicht werden. Gewonnen haben Minna Griesbach, Elina Krüger und Isabella Röthig, deren Zeichnungen nun auf Postkarten zu sehen sind. Alle eingesandten Motive werden zur Verleihung in einer Ausstellung zu sehen sein.

Das Programm wird kinderfreundlich gestaltet und von der Banda der Escola Popular musikalisch begleitet. Im Anschluss an die Preisverleihung gibt es einen kleinen Imbiss der SAG Lecker (Förderzentrum Weimar) sowie die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Große und kleine Gäste sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.