Presse
weimar.deStadtAktuellOB Kleine: „Zerstörte Re-Action-Ausstellung wird erneuert“

OB Kleine: „Zerstörte Re-Action-Ausstellung wird erneuert“

Unbekannte haben am Goetheplatz erneut Bilder und Plakate der Ausstellung „RE-ACTION“ des Netzwerks Antirassismus Weimar zerstört.

Gezeigt werden in der Ausstellung an verschiedenen Orten der Stadt unterschiedliche Beiträge rund um die Themen Diversität, Rassismus und Diskriminierung. Die dezentral organisierte Schau war erst am 17. Juli wiedereröffnet worden, nachdem sie bereits im März Opfer von Vandalismus wurde.

„Die wiederholte Zerstörung der „RE-Action“-Ausstellung ist inakzeptabel! Das geht weit über Sachbeschädigung hinaus. Wer diese Tafeln und Bilder demoliert, will bewusst Rassisten in die Hände spielen und das gute Zusammenleben der Menschen in Weimar stören. Das werden wir nicht zulassen. Die Stadt wird die Kosten für die Wiederherstellung der Ausstellung übernehmen. Wir werden beweisen, dass wir den längeren Atem haben“, unterstrich Oberbürgermeister Peter Kleine.