Presse
weimar.deStadtAktuellNeu gestaltete Wegeverbindung in Weimar-Schöndorf freigegeben

Neu gestaltete Wegeverbindung in Weimar-Schöndorf freigegeben

Die Bauarbeiten für die Erneuerung des Wegeabschnittes zwischen dem Seniorenzentrum Azurit über das Heizhaus bis zur Bruno-Apitz-Straße sind weitestgehend abgeschlossen.

Neu gestaltete Wegeverbindung in Weimar-Schöndorf

Mit der Inbetriebnahme der Beleuchtung zu Beginn dieser Woche sind die Bauarbeiten für die Erneuerung des Wegeabschnittes zwischen dem Seniorenzentrum Azurit über das Heizhaus bis zur Bruno-Apitz-Straße weitestgehend abgeschlossen. Der neu gestaltete Weg kann ab sofort genutzt werden. Einige wenige Restleistungen wie Bodenarbeiten und die Herstellung der Raseneinsaaten folgen in den nächsten Tagen.

Durch die Veränderung des ursprünglich geplanten Wegeverlaufs im nördlichen Bauabschnitt (Bereich zw. Wohngebietsspielplatz und Apitz-Straße) konnte die gesamte Wegeführung jetzt barrierefrei gestaltet werden. Der neue Weg wurde durchgehend mit einer Asphaltdecke in einer Breite von 1,50 m ausgebaut. Die Seitenbereiche sind mit Banketten aus Schotterrasen von 0,6 m Breite stabilisiert. Die im Bestand befindlichen Rasenränder bleiben erhalten und werden an den sanierten Weg angeschlossen.

Die vorhandene Treppenanlage an der Bruno-Apitz-Straße neben den Wohnblocks Carl-Gärtig-Straße wurde zugunsten einer barrierefreien Zuwegung zurückgebaut. Die künftige Erschließung des Weges erfolgt hier vom Gehweg Bruno-Apitz-Straße aus in weitem Bogen, um das Höhenniveau mit maximal 6 % barrierefrei überwinden zu können. 

Die Treppenanlage am Wegende Seniorenzentrum Azurit wird ebenfalls zurückgebaut und mittels einer Treppenrampe aus Stufen mit einem Antritt von 12 cm deutlich bequemer gestaltet. Geländer und Kinderwagenkeile werden angeordnet.

Unter Nutzung des bereits vorhandenen Trampelpfades zur Bushaltestelle Ernst-Busse-Straße wurde jetzt eine barrierefreie Umwegung der Treppenanlage am Übergang zum Seniorenzentrum Azurit hergestellt. Zusätzlich wurden neue Querungshilfen zum Überqueren der Ernst-Busse-Straße eingerichtet. Dazu wurden die Bordanlagen abgesenkt und die taktilen Leitplatten eingebaut. Die Ränder des Weges im Bereich Parkplatz oberhalb und unterhalb des Heizkraftwerkes werden mit einer begleitenden Bepflanzung abgeschirmt und gegen das wilde Befahren des Weges gesichert. Das unerwünschte Befahren des Weges wird mit Pollern oder anderen baulichen Hindernissen ausgeschlossen. Insgesamt wurden im Zuge dieser Baumaßnahme 9 neue Bäume gepflanzt und 200 qm Hecken- und Strauchflächen angelegt.

Die Oberflächenentwässerung erfolgt entlang des gesamten Weges über Rinnenkästen mit Gussabdeckung ohne Barriere im Wegeverlauf. Das auftretende Wasser wird seitlich über Kiesrigolen versickert.

Zur Ausleuchtung der Wegeverbindung wurde die bestehende Beleuchtung komplett erneuert und zwischen Wegebeginn Bruno-Apitz-Straße und dem Abzweig auf Höhe des Kindergartens werden fünf neue Mastleuchten angeordnet, da hier im Bestand noch keine Beleuchtung vorhanden war.

Die Bau- und Planungskosten beliefen sich auf ca. 355.000,00 EUR

Die Finanzierung der Maßnahmen erfolgt über Städtebaufördermittel (Programm: BL-Programm Soziale Stadt sowie aus Zuwendungen des Landes zur Förderung von Barrierefreiheit in den Kommunen) und einem Mitleistungsanteil der Stadt Weimar in einer Höhe von ca. 49.000 Euro