Presse
weimar.deStadtAktuellKommunalservice pflanzte „Baum des Jahres“

Kommunalservice pflanzte „Baum des Jahres“

Am 26.03.2020 wurden von den Gärtnern des Eigenbetrieb Kommunalservice zwei Robinien im Weimarhallenpark an der Nordseite des Teiches gepflanzt.

Zwei Robinien wurden im Weimarhallenpark gepflanzt. Foto: Kommunalservice Weimar

Die Gemeine Robinie (Robinia pseudoacacia) ist der Baum des Jahres 2020. Die ursprünglich aus Nordamerika stammende, gelegentlich auch als „Falsche Akazie“ bezeichnete Baumart ist anspruchslos und sehr robust und daher für urbane Standorte gut geeignet. Im Hinblick auf den Klimawandel wird die Robinie als zukunftsfähige Baumart angesehen. Das feste und widerstandsfähige, jedoch meist unregelmäßig wachsende Holz wird vor allem im Spielplatzbau geschätzt. Die Blüten liefern den Nektar für den aromatischen Akazienhonig.

Traditionell werden in Weimar ein oder zwei Exemplare des „Baumes des Jahres“ im Rahmen der Aktivitäten zum Tag des Baumes gepflanzt. Aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen müssen der baumkundliche Stadtrundgang und die Abendveranstaltung zum Tag des Baumes auf einen anderen Termin gelegt werden.  Die Baumpflanzung hingegen kann nicht verschoben werden. Die bereits gelieferten Hochstämme würden die trockene Jahreszeit wahrscheinlich nicht überstehen.

Daher wurden am 26.03.2020 von den Gärtnern des Eigenbetrieb Kommunalservice zwei Robinien im Weimarhallenpark an der Nordseite des Teiches gepflanzt. Die Neupflanzungen ersetzen zwei stark geschädigte Altbäume, die tags zuvor aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt worden waren.