Presse
weimar.deStadtAktuellInterimsschule in der Windmühlenstraße: Übergangsquartier für 240 Schülerinnen und Schüler startklar

Interimsschule in der Windmühlenstraße: Übergangsquartier für 240 Schülerinnen und Schüler startklar

Die alte Diesterwegschule in der Windmühlenstraße wird ab dem neuen Schuljahr bis 2024 rund 240 Schülerinnen und Schüler der im Umbau befindlichen Gemeinschaftsschule Am Hartwege beherbergen. In den vergangenen 15 Monaten wurden dazu die gesamte Elektroanlage einschließlich Datenverkabelung, LED-Beleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung, Rauchableitung, Hausalarmanlage, und Blitzschutz erneuert oder instandgesetzt. Sanitärräume wurden angepasst, ein klimatisierter Serverraum eingerichtet, Wände entfernt, Installationsschächte und Brandschutztüren nachgerüstet, die Wände frisch gestrichen und Fußböden aufgearbeitet. Die Kosten belaufen sich auf rund 350.000 €, davon 230.000 € für die Elektroanlage.

Das Schulgebäude in der Windmühlenstraße ist eine Typenschule aus dem Jahr 1978. Nach dem Auszug des „Förderzentrums Sehen“ diente das Haus einige Jahre als Ausweichquartier für die Kita „Villa Lustig“. Insbesondere die Elektroinstallation war aber über die Jahre so marode geworden, dass ohne Sanierungsmaßnahmen indes keine fortgesetzte Nutzung möglich war.

Rechtzeitig vor Umzug und Inbetriebnahme nahm am 22.07.21 die Beigeordnete für Bauen und Stadtentwicklung, Dr. Claudia Kolb, gemeinsam Angela Braunmiller (Leiterin Amt für Gebäudewirtschaft), Kerstin Läsker (Bauleiterin Technische Gebäudewirtschaft),  Michael Schwanke, Uwe Böttcher (beide Schulhausmeister) und Maik Schlegel (Bauleiter der Technischen Gebäudewirtschaft) die Arbeiten ab.