Presse
weimar.deStadtAktuellImpfwoche der WHO in Weimar

Impfwoche der WHO in Weimar

Unter dem Slogan „Vorbeugen, Schützen, Impfen“ veranstaltet die Weltgesundheitsorganisation vom 21. bis 27. April 2008 die dritte europäische Impfwoche. Wie in den vorangegangenen Jahren hat Prinzessin Mary von Dänemark, selbst Mutter von zwei Kindern, die Schirmherrschaft übernommen.

Unter dem Slogan „Vorbeugen, Schützen, Impfen“ veranstaltet die Weltgesundheitsorganisation vom 21. bis 27. April 2008 die dritte europäische Impfwoche. Wie in den vorangegangenen Jahren hat Prinzessin Mary von Dänemark, selbst Mutter von zwei Kindern, die Schirmherrschaft übernommen.
Von Irland im Westen bis nach Tadschikistan im Osten beteiligen sich 30 Länder. Schirmherr der Impfwoche in Thüringen ist Minister Dr. Klaus Zeh.
Mit Plakaten und Informationen werden die Weimarer Ärzte und Apotheker gezielt über die Bedeutung von öffentlich empfohlenen Schutzimpfungen aufklären und beraten. Insbesondere die Kinder- und Hausärzte bieten Impfungen an. Unsere modernen Impfstoffe sind sehr sicher und hervorragend verträglich. Deshalb ist es traurig, dass auch in Deutschland durch Impflücken immer wieder Infektionskrankheiten ausbrechen. So wurden im Februar in unsere Stadt die Masern eingeschleppt. Bisher erkrankten 14 Schüler einer Weimarer Schule. Alle erkrankten Kinder waren ungeimpft. Ein Ende des Infektionsgeschehens ist noch nicht abzusehen. Von einigen Eltern wird das Komplikationsrisiko der Masern und anderer Infektionskrankheiten immer wieder erschreckend unterschätzt.
In Thüringen ist 2008 auch die Hepatitis-B-Impfung Jugendlicher ein Schwerpunkt der Impfwoche. Bei den Schuluntersuchungen der 8. Klassen in Weimar im Schuljahr 2006/07 waren 52 Prozent der Kinder vollständig geimpft, bei 18 Prozent war mit der Impfung gegen Hepatitis B begonnen worden. Damit sich dieser Erfolg fortsetzt, erhalten auch Schulen und Lehrer Informationsmaterial.
Weiterhin möchte die Impfwoche besonders auf die Impfung gegen Keuchhusten aufmerksam machen. Leider haben auch hier die Erkrankungszahlen in den letzten Jahren wieder zugenommen. Die Weimarer Schüler der 8. Klassen im Schuljahr 2006/2007 waren zu 86 Prozent vollständig und zu 10 Prozent teilweise geimpft. Inzwischen empfiehlt die deutsche Impfkommission die Keuchhustenimpfung für alle Kinder im Einschulungsalter. Aber auch Erwachsene, die Kontakt zu Säuglingen haben, sollten geimpft sein. Die Impfwoche bietet Weimarer Bürgern jeden Alters eine gute Gelegenheit, den eigenen Impfstand zu überprüfen. Für Erwachsene berät der Hausarzt oder die Apotheke über Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung und Keuchhusten sowie ggf. über Impfungen gegen FSME, Pneumokokken und andere.
Bitte machen Sie Ihre Familie und Ihre Freunde auf die Impfwoche aufmerksam!