Presse
weimar.deStadtAktuellImpfwoche der WHO in Weimar

Impfwoche der WHO in Weimar

Vom 20. bis 26. 4. 2009 veranstaltet die Weltgesundheitsorganisation unter dem Slogan "Vorbeugen, Schützen, Impfen" nun schon die vierte europäische Impfwoche.

Vom 20. bis 26. 4. 2009 veranstaltet die Weltgesundheitsorganisation unter dem Slogan "Vorbeugen, Schützen, Impfen" nun schon die vierte europäische Impfwoche. Wie in den vorangegangenen Jahren hat Prinzessin Mary von Dänemark, selbst Mutter von zwei Kindern, die Schirmherrschaft übernommen.
Auch hier in Weimar können jederzeit Krankheiten auftreten, die durch Impfungen vermeidbar sind. So verzeichnete das Gesundheitsamt im vergangenen Jahr bei 14 ungeimpften Kindern eine Masernerkrankung. Glücklicherweise verliefen alle Fälle glimpflich. In Deutschland brechen durch Impflücken immer wieder Infektionskrankheiten aus. Derzeit laufen Masernepidemien in der Stadt Hamburg (bisher 148 Krankheitsfälle) und in Niedersachsen (bisher 28 Erkrankungen). Aus England, Wales und Irland werden seit März wieder stark zunehmend Mumpsfälle bei Jugendlichen gemeldet. All diese Erkrankungen sind durch Impfungen vermeidbar. Das Komplikationsrisiko dieser Infektionskrankheiten wird immer wieder unterschätzt. Unsere modernen Impfstoffe dagegen sind sehr sicher und hervorragend verträglich.  
In Weimar besteht besonders bei den Impfungen gegen Hepatitis B bei Jugendlichen Nachholebedarf. Die Rate der Geimpften liegt, wie in ganz Thüringen, noch unter 60%.  
Das Land Thüringen und die Stadt Weimar sehen deshalb für die diesjährige Impfwoche den Schwerpunkt bei den Hepatitis B - und bei der Mumps-Masern-Röteln-Impfung für Jugendliche.  
Natürlich sollte die Impfwoche für jeden Weimarer Bürger Anlass sein, seinen Impfschutz zu überprüfen. Besonders wichtig im Erwachsenenalter ist der aktuelle Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und ggf. gegen Kinderlähmung und Keuchhusten. Senioren und Menschen mit chronischen Krankheiten sollten zusätzlich gegen Pneumokokken geschützt sein.  
Die Weimarer Ärzte und Apotheker beraten Sie gern über die Bedeutung von öffentlich empfohlenen Schutzimpfungen. Insbesondere die Kinder- und Hausärzte bieten Impfungen an. Dienstags ist auch die Impfstelle des Gesundheitsamtes Markt 13/14 geöffnet. 
"Bitte machen Sie Ihre Familie und Ihre Freunde auf die Impfwoche aufmerksam!", das wünscht sich Amtsarzt Reinhard Böhner, Leiter des Gesundheitsamtes Weimar.