Presse
weimar.deStadtAktuellGemeinsame Leitstelle von Erfurt, Weimar und Sömmerda in Sicht: Zweckvereinbarung unterschrieben

Gemeinsame Leitstelle von Erfurt, Weimar und Sömmerda in Sicht: Zweckvereinbarung unterschrieben

Die gemeinsame Rettungsleitstelle der Städte Erfurt und Weimar mit dem Landkreis Sömmerda ist formell besiegelt. Am Mittag haben die beiden Oberbürgermeister und der Landrat im Erfurter Rathaus eine Zweckvereinbarung für die "Regionalleitstelle Mitte" mit Standort Erfurt unterschrieben.

 Damit werden künftig von Erfurt aus Rettungsdienst und Feuerwehr für die drei Partner gesteuert. Die Kommunen werden durch diese Zusammenarbeit die Vorgaben des Freistaats Thüringen erfüllen, der die Leitstellen im Land weiter zentralisieren will.

„Damit entsteht eine starke und leistungsfähige Leitstelle, die auch künftig schnelle Rettungseinsätze garantiert. Gemeinsam mit Erfurt und dem Landkreis Sömmerda haben wir außerdem eine noch bessere Verhandlungsposition, wenn es um Verhandlungen zu realistischen Entgelten für die Einsätze des Rettungsdienstes geht“, unterstrich Oberbürgermeister Peter Kleine. Die bisherige Leitstelle, bei der eingehende Notrufe koordiniert werden, befindet sich in Jena. Weimarer Ziel ist es, diese Funktion ab Ende 2022 in die bestehende Erfurter Leitstelle zu integrieren.