Presse
weimar.deStadtAktuell9. MUSEUMSNACHT der Stadt Weimar

9. MUSEUMSNACHT der Stadt Weimar

Am Samstag, dem 2. Juni 2007, lädt die Stadt Weimar zur 9. MUSEUMSNACHT ein. In der Zeit von 18 bis 24 Uhr öffnen 39 Museen, Galerien, Archive und Kirchen ihre Pforten.

Der regionale Beirat – bestehend aus den Städten Erfurt, Weimar, Jena und dem Kreis Weimarer Land – führt auch in diesem Jahr eine gemeinsame Museumsnacht durch. Diese findet am Samstag, dem 02. Juni 2007, in Weimar und dem Weimarer Land sowie am 01. Juni in Erfurt und Jena statt.
Am Samstag, dem 2. Juni 2007, lädt die Stadt Weimar zur 9. MUSEUMSNACHT ein. In der Zeit von 18 bis 24 Uhr öffnen 39 Museen, Galerien, Archive und Kirchen ihre Pforten. 
Als Auftaktveranstaltung des UNESCO-Weltkulturerbetages, der am Sonntag, dem 3. Juni 2007, begangen wird, erwarten die Besucher neben aktuellen Ausstellungen zusätzlich 106 Veranstaltungen darunter Konzerte, Sonderführungen, Vorträge und Filme. Das Welterbe und die eigene Kultur erlebbar machen, lautet der thematische Schwerpunkt des Welterbetages. So stehen erstmals die Museumsbesucher von morgen, die Kinder und Jugendlichen, im Zentrum des Geschehens der Museumsnacht 2007.
Geheimnisvolle Schatzkisten warten darauf, entdeckt zu werden. Zu einer Reise in die Steinzeit lädt das Museum für Ur- und Frühgeschichte u. a. ein. Bereits ab 16 Uhr erklingen stündlich im Stadtmuseum historische Musikautomaten. Außerdem wird das „Bilderbuch für Kinder“ von Friedrich Justus Bertuch vorgestellt. Um einen entsetzlich neugierigen kleinen Affen, der in einem Museum für allerlei Aufregung sorgt, geht es ab 11 Uhr in einem Zeichentrickfilm in der Stadtbücherei. Das Kino im mon ami zeigt gleich zweimal, um 15 Uhr und 17.30 Uhr, den französischen Film „Schmetterling“ für Kinder ab 8 Jahre. Im Schillermuseum ist eine Silhouettenwerkstatt eingerichtet. Gleichzeitig erwarten die Kinder hier sowie vielerorts spannende Zeitreisen. In „Anna Amalias Atelier“ im Schlossmuseum dreht sich alles um die Kleiderwahl am Hofe. Hier kann man sich unter fachkundiger Anleitung an- und verkleiden. Das Goethe- und Schiller-Archiv lädt von 18 bis 21 Uhr zum Betrachten und Illustrieren der Bilder von Schillers Schwester Christophine Reinwald ein. „KunterBunt durch die Nacht mit Groß und Klein“ geht es in der Weimarer Mal- und Zeichenschule von 18 bis 23 Uhr. 
Auch in diesem Jahr sind einige Orte einmalig nur an diesem Abend zu erleben. So lädt die Bauhaus-Universität zu stündlichen Führungen durch das Direktorenzimmer von Walter Gropius ein. Einen wundervollen Ausblick auf das nächtliche Weimar bietet der Turm der Jakobskirche. Der Grafikmarkt öffnet ab 18 Uhr in der Pavillon-Presse. Die Galerie Eigenheim, in diesem Jahr das erste Mal dabei, feiert bereits ab 12 Uhr mit Musik und Videoinstallationen ihr einjähriges Bestehen. Ein besonderes musikalisches Erlebnis verspricht der Auftritt des Alphorn-Ensembles Weimar um 22 Uhr im Hof des Museums für Ur- und Frühgeschichte zu werden.  
Musikalische Darbietungen erwarten die Besucher auch in Stadt- und Jakobskirche. Studierende des Instituts für Jazz der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar spielen u. a. in den Museen der Klassik Stiftung Weimar. Auch das Literaturhaus lädt zu Live-Jazz ein. Auf dem Schlosshof spielt ab 20 Uhr die Köstritzer Jazzband auf.
   
Programm
Über Programm, Öffnungszeiten und Aktionsorte informiert ausführlich ein Flyer. Er ist in der Touristinformation, in Museen, Galerien und über die Kulturdirektion der Stadt Weimar erhältlich. Weitere Informationen sind unter www.weimar.de im Internet zu finden.
Programm-Flyer

Eintritt
Der Eintritt beträgt 5,50 € und berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungsorte der Museumsnacht. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Kartenverkauf
Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der Touristinformation Weimar, in den Häusern der Klassik Stiftung Weimar sowie an den Abendkassen der Klassik Stiftung Weimar, des Stadtmuseums, der Kunsthalle „Harry Graf Kessler“, des Museums für Ur- und Frühgeschichte, der ACC Galerie, des Kommunalen Kino im mon ami und der Albert-Schweitzer-Gedenkstätte erhältlich.
Bus-Shuttle
Damit die Besucher auch bis zum etwas außerhalb gelegenen gaswerk kommen, verkehrt ein kostenloser Bus-Shuttle ab Goetheplatz von 18 bis 23 Uhr im 30 min-Takt.
Sponsoren
Die Museumsnacht wird unterstützt vom Thüringer Kultusministerium, der Sparkasse Mittelthüringen und der Köstritzer Schwarzbierbrauerei.  
Weitere Informationen

Ursula Seeger, Fachreferentin Bildende Kunst, Tel.: 03643/49 95 19