Presse
weimar.deStadtAktuell22. Lange Nacht der Museen am Samstag, dem 14. Mai 2022

22. Lange Nacht der Museen am Samstag, dem 14. Mai 2022

Nach langer pandemiebedingter Pause kann sich Weimar endlich wieder auf eine Lange Nacht der Museen freuen.

Wer Neues entdecken oder Bekanntes neu erleben möchte ist herzlich eingeladen, die reiche Museumslandschaft der Kulturstadt Weimar zu erkunden. Von 18 bis 24 Uhr öffnen am Samstag, dem 14. Mai, 36 Museen, Galerien, Archive und Kirchen wieder ihre Türen. Neben aktuellen Ausstellungen und außergewöhnlichen Sammlungen sind zahlreiche Konzerte, Führungen, Vorträge und Filme bis in die späten Nachtstunden zu erleben.

Kreativ sein, staunen und entdecken können Kinder und Jugendliche in einem speziellen Kinder- und Familienprogramm. Beim beliebten museums- übergreifenden Kinderprojekt unter dem Motto „Unser Quartier der Moderne“ – konzipiert von der Weimarer Mal- und Zeichenschule – sind Kinder und Jugendliche dazu eingeladen, nach ihren Vorstellungen ein modernes Museumsstadtviertel zu kreieren.

Bereits um 14 Uhr steigt die Geburtstagsparty der Galerie Eigenheim mit einem Sommerfest im Gärtnerhaus im Weimarhallenpark. Das Museum für Ur-und Frühgeschichte lädt ab 16 Uhr Groß und Klein zu einem Museumsfest mit vielen Aktivitäten im Garten ein. Ebenfalls ab 16 Uhr startet das Stadtmuseum sein Kinder- und Familienprogramm, in dessen Mittelpunkt in diesem Jahr der Unternehmer Friedrich Justin Bertuch steht. In der Kunsthalle Harry Graf Kessler lädt um 19 Uhr Barbara Wuttke-Jährling, Kuratorin der Jubiläumsausstellung „UNTERWEGS – ZUHAUSE“ und Tochter des Künstlers Horst Jährling, zum Rundgang durch die Werkschau ihres Vaters ein. Zwei Sonderführungen durch die Ausstellung „Das Gauforum – ein Erbe des Dritten Reiches“ finden 18 und 20 Uhr im Thüringer Landesverwaltungsamt statt. Ab 19 Uhr öffnet das Haus der Weimarer Republik seine Türen und lädt zu später Stunde zu Musik im Künstlergarten ein. Die ACC Galerie greift nach den Sternen und hat einen besonderen „Planetenspaziergang“ für Kinder ab 10 Jahre vorbereitet. Kreativ geht es auch in der Weimarer Mal- und Zeichenschule zu. Unter dem Motto „Alles leuchtet“ können Erwachsene und Kinder gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern die nächtliche Stadt und die Weimarer Parklandschaft erkunden.

Im Workshop der Bauhaus-Universität mit dem Weimarer Textil- und Designstudio „Studio Stich“ können mitgebrachte Kleidungsstücke ganz individuell mit der Nähmaschine gestaltet werden. Zum Konzert an seinem ehemaligen Studienort lädt am Abend der Berliner Poetry-Künstler Bas Böttcher ein. Die Ausstellung „Verloren und gefunden. Trotzdem ein Liebesgedicht.“ mit Malerei von Ulrike Melzer und musikalischer Lesung mit Buchpräsentation eröffnen C-Keller & Galerie Markt 21 um 18 Uhr.

Auch die Klassik Stiftung Weimar beteiligt sich in diesem Jahr wieder mit einem bunten Programm an der Museumsnacht. Konzerte im Liszt Haus, Sonderführungen und Taschenlampentour im Wittumspalais, Rollsport-Spaß vor dem Bauhaus-Museum (in Kooperation mit den Jugendclubs Brettern und Nordlicht) sind u. a. zu erleben. Eine große Lichtinstallation am Museum Neues Weimar wird das Innere stimmungsvoll auf der äußeren Fassade präsentieren. Die Klassik Stiftung Weimar öffnet wieder verschiedene Werkstätten unter ihnen die Kostümwerkstatt im Wittumspalais. Im Hof des Wittumspalais wird es erstmalig eine Bühne mit der Band „Ambulanz“ sowie Bewirtung geben.

Am Sprachlabor vorm Schloss sind Groß und Klein zu vielfältigen Mitmachangeboten eingeladen. Eine interaktive Tour durch den dunklen Park, verspricht spannend zu werden. Das Goethe Gartenhaus und auch das Haus Am Horn stehen im ganz besonderen Licht dank Illumination. Im Garten des Goethe Museum gibt es neben Konzerten auch eine Lesung von den Buchkindern. Und natürlich sind alle neuen Ausstellungen im Rahmen des Themenjahres Sprache so im Schiller-Museum „Neuspréch“ sowie die Ausstellung im Nietzsche Archiv, die Wieland-Ausstellung im Goethe-und Schiller-Archiv und die Ausstellung „Sprachexplosion“ im Stadtraum erleb- und begehbar.

Über das vollständige Programm, Öffnungs- und Veranstaltungszeiten sowie alle Aktionsorte informiert ausführlich eine Broschüre. Sie ist in der Tourist-Information, in Museen, Galerien und über die Kulturdirektion Weimar erhältlich. Wegen der Vorbereitungen zur Museumsnacht schließen die beteiligten Museen der Klassik Stiftung Weimar am Samstag von 16 bis 18 Uhr mit Ausnahme der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die von 16.30 Uhr bis 18 Uhr geschlossen hat.

Die Einzelkarte für 7 € und die Familienkarte für 12 € (gilt für 2 Erwachsene mit beliebig vielen Kindern bis 16 Jahren) berechtigen zum Besuch aller Veranstaltungsorte der „Langen Nacht der Museen" in Weimar. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Die Eintrittskarten sind an den Abendkassen der Häuser der Klassik Stiftung Weimar, des Stadtmuseums, des Museums für Ur- und Frühgeschichte, der ACC Galerie, des Kommunalen Kinos im mon ami, des Kirms-Krackow-Hauses und im Bauhaus-Atelier (Info Shop Café) der Bauhaus-Universität Weimar sowie im Vorverkauf in der Tourist-Information Weimar und allen an der Museumsnacht beteiligten Häusern der Klassik Stiftung Weimar erhältlich.

Für alle Geflüchteten ist der Eintritt zur Langen Nacht der Museen frei.

Die 22. Lange Nacht der Museen wird von der Impulsregion, der Sparkasse Mittelthüringen und der Gutenberg Druckerei Weimar gefördert.

Weitere Informationen: www.nachtdermuseen.com und über die Kulturdirektion Weimar, Ursula Seeger, Fachreferentin für Bildende Kunst, Tel.: 03643-499519