Presse
weimar.deStadtAktuell16 Kandidaten für den 18. Menschenrechtspreis der Stadt Weimar

16 Kandidaten für den 18. Menschenrechtspreis der Stadt Weimar

Für den Menschenrechtspreis der Stadt Weimar 2012 sind im Büro der Ausländerbeauftragten 16 Vorschläge fristgerecht eingegangen. Es wurden Menschenrechtsaktivisten bzw. Gruppen aus Ägypten, Burundi, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Irak, Iran, Kolumbien, Kongo, Paraguay, Russland, Taiwan und der Türkei als Vorschläge eingereicht.

Die große Anzahl, aber auch die verschiedenen Länder, aus denen die diesjährigen Vorschläge eingereicht wurden, zeigen sehr deutlich, welche Brisanz das Thema Menschenrechte weltweit besitzt. Noch immer werden sehr viele Menschen ihrer elementaren Grundrechte beraubt.

Erst Ende April 2012 wurde der Weimarer Menschenrechtspreisträger von 2011, Biram Dah Abeid, der sich gegen die Versklavung von Menschen einsetzt, zusammen mit zehn Mitstreitern wegen seines Engagements in Mauretanien festgenommen. Seitdem sitzen Dah Abeid und seine Mitstreiter – ohne dass Anklage erhoben wurde – in Haft.