Coronavirus
weimar.deStadtAktuellCoronavirusWirtschaftliche Unterstützung

Wirtschaftliche Unterstützung

Häufig gestellte Fragen

Dienstleister, Einzelhändler, Geschäfte usw. müssen laut Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Thüringer SARS-CoV-2-Maßnahmenfortentwicklungsverordnung -ThürSARS-CoV-2-MaßnFortentwV0-) Vom 12. Mai 2020 ein Hygieneschutzkonzept erstellen und bei Kontrolle durch den Städtischen Ordnungsdienst vorweisen können.

Dieses Hygieneschutzkonzept muss folgende Angaben mindestens enthalten.

  • die verantwortliche Person
  • Angaben zur genutzten Raumgröße in Gebäuden
  • Angaben zur begehbaren Grundstücksflächen unter freiem Himmel
  • Angaben zur raumlufttechnischen Ausstattung
  • Maßnahmen zur regelmäßigen Be- und Entlüftung
  • Maßnahmen zur weitgehenden Gewährleistung des Mindestabstands nach § 1 Abs. 1 Satz 2 der oben genannten Verordnung
  • Maßnahmen zur angemessenen Beschränkung des Publikumsverkehrs
  • Maßnahmen zur Einhaltung der Infektionsschutzregeln nach den §§ 3 und 4 der oben genannten Verordnung
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des spezifischen Schutzes der Arbeitnehmer im Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes.

Kann bei der Kontrolle kein Hygieneschutzkonzept vorgelegt werden, kann dies mit einem Betrag zwischen 1500 und 2000€ laut Bußgeldkatalog geahndet werden.

Alle Informationen finden Sie hier.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter im Amt für Wirtschaft und Märkte jederzeit zur Verfügung.

 

Kontakt

Telefon: 03643 762 - 648 (-620/ -649)

E-Mail:  wirtschaft@stadtweimar.de

Auf der neuen Online-Plattform der LEG Thüringen finden UnternehmerInnen ab sofort eine Übersicht aktueller Angebote zu Persönlichen Schutzausrüstungen. Die geschaffene Plattform erleichtert die Suche nach benötigten Mund-Nasen-Masken, Handschuhen, Schutzkitteln, Desinfektionsmitteln oder Visieren aus Plexiglas.

Alle Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Auf der Sonderseite der Thüringer Aufbaubank finden Sie eine Gesamtübersicht aller Corona-Hilfsmaßnahmen sowie entsprechende Informationen zum jeweiligen Antragsverfahren:

Zur Seite

 

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft informiert regelmäßig über aktuelle Entwicklungen auf seiner Seite:

Zur Seite

 

Die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen stellt auf Ihrer Sonderseite umfassende Informationen zu Unterstützungsmaßnahmen und Services zur Verfügung:

Zur Seite

Die Bürgschaftsbank Thüringen hat ein Infoblatt für kleinere und mittlere Unternehmen bereitgestellt:

Infoblatt

 

Mit folgenden Angeboten steht das regionale Service-Center Weimar der IHK zur Verfügung:  

 Telefonische Auskünfte unter: 03643 8854-0: 

  • zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen
  • zu Kurzarbeitergeld, Anträgen
  • zu Steuerstundung zu sachdienlichen Infos rund um Corona  

Die IHK bietet außerdem Hilfestellungen bei der Antragstellung des geplanten Nothilfefonds an.

Corona-Soforthilfeprogramm für gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen

Der Freistaat Thüringen hat eine Richtlinie über die Gewährung von Billigkeitsleistungen an gemeinnützige Thüringer Einrichtungen und Organisationen zur Minderung von finanziellen Notlagen infolge der Corona-Pandemie 2020 erlassen.

Thüringens Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, der Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter, sowie Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, unterzeichneten mit Wirkung vom 14. April 2020 das Förderprogramm für ihre jeweiligen Häuser.

Mit der Bestimmung wird jetzt auch ein Soforthilfeprogramm für privatrechtlich organisierte gemeinnützige Thüringer Einrichtungen sowie Träger aus den Bereichen Jugend, Soziales, Kunst und Kultur, Bildung, Sport und Medien aufgelegt, das sich an diejenigen richtet, die von der Soforthilfe des Bundes und des Freistaats Thüringen bislang nicht erfasst werden.

Die Soforthilfe wird als Billigkeitsleistung zur Überwindung einer existenzgefährdenden Wirtschaftslage gewährt, die durch die Corona-Krise vom Frühjahr 2020 entstanden ist. Reichen fortlaufende Einnahmen des Antragsstellers voraussichtlich nicht aus, um Verbindlichkeiten in den folgenden drei Monaten, wie beispielsweise für Mieten oder Betriebskosten zu decken und kommt es in Folge dessen zu einem Liquiditätsengpass, ist die Antragsstellung und Unterstützung möglich.

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss einmalig pro Unternehmen gewährt. Die Höhe der Billigkeitsleistung ist nach der Zahl der Beschäftigten gestaffelt. Neben den angestellten Beschäftigten werden Auszubildende sowie geringfügig Beschäftigte (Minijobber) über die jeweiligen Stundenanteile ebenfalls berücksichtigt. Einrichtungen ohne vorgenannte Beschäftigte gelten als Unternehmen bis fünf Beschäftigte.

Folgende Zuschüsse werden als Billigkeitsleistungen bis zu folgenden Höhen gewährt:

  • bis 9.000 EUR für Unternehmen bis fünf Beschäftigt
  • bis 15.000 EUR für Unternehmen mit sechs bis zehn Beschäftigten
  • bis 20.000 EUR für Unternehmen mit elf bis 25 Beschäftigten
  • bis 30.000 EUR für Unternehmen mit 26 bis 50 Beschäftigten.

Die Soforthilfen können ab15. April beantragt werden.

Alle Voraussetzungen zur Beantragung der Soforthilfe finden Sie unter www.gfaw-thueringen.de/corona-soforthilfe. Die Anträge auf Gewährung sind bis zum 31.Mai 2020 an die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen (GFAW) zu richten, die die Anträge prüft und bearbeitet. Die Bewilligung erfolgt durch die Thüringer Aufbaubank (TAB). Das Programm und die Möglichkeit der Beantragung starten in Kürze.

Einen Antrag auf Steuererleichterungen kann jede steuerpflichtige Person stellen, die nachweisen kann, erheblich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen zu sein.

Den Stundungsantrag für Unternehmen, Gewerbetreibende oder sonstige betroffene Institutionen finden Sie hier.

 Antrag auf Stundung

Sollten Sie Rückfragen haben steht Ihnen Frau Sabine Knabe telefonisch unter 03643-762 868 zur Verfügung. 

Keep calm and shop local.

Unter diesem Motto ruft der Weimarer Innenstadtverein zur Unterstützung regionaler Anbieter auf.

Lokal kaufen! Regionalität stärken! Helfen auch Sie mit die Vielfalt Weimars zu erhalten.

 Eine Übersicht Weimarers Anbieter finden Sie hier.

 

 

Betroffene Arbeitgeber können Kurzarbeitergeld unkompliziert elektronisch beantragen unter:

Arbeitsagentur

Daneben kann jeder Arbeitgeber auch die Hotline nutzen:

0800 / 455 55 20 (gebührenfrei),

z.B. wenn noch Fragen offen sind.

Da das Anrufaufkommen derzeit sehr hoch ist, nutzen Sie bitte auch die zweite Nummer:

0361 / 302 16 12

Das von der Bundesregierung beschlossene Sozialschutz-Paket bietet Kurzzeitarbeitenden, Soloarbeitenden, Freiberuflern oder Kleinunternehmen vorübergehend einen erheblich erleichterten Zugang zu finanziellen Leistungen im Bezug von Grundsicherung (Arbeitslosengeld II).

Alle Informationen zum Thema Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) finden Sie hier:

Corona-Grundsicherung für Kurzarbeitende und Selbstständige

 

Den vereinfachten Antrag zum Download finden Sie hier:

 

Wer Krankheitserreger in den Geltungsbereich gemäß § 44 IfSG verbringen, sie ausführen, aufbewahren, abgeben oder mit ihnen arbeiten will, bedarf einer Erlaubnis der zuständigen Behörde.

Alle Informationen zum Antragsverfahren finden Sie hier.

https://www.thueringen.de/mam/th3/tlvwa/550/verf_ss44_ifsg_mit_datenschutzinfo_internet_23_05_19.pdf

Entschädigungsleistungen für Arbeitnehmer*innen und Selbständige infolge notwendiger Kinderbetreuung

Entschädigungsleistungen nach § 56 Abs. 1a) Infektionsschutzgesetz (IfSG) erhalten Unternehmen und Selbstständige ohne krank zu sein für ihren Verdienstausfall infolge notwendiger Kinderbetreuung unter folgenden Voraussetzungen, wobei alle folgenden Bedingungen erfüllt sein müssen:

  • Die Schule oder Kindertagesstätte, die das Kind des/der Mitarbeitenden oder des/der selbstständig Tätigen besucht, muss aufgrund behördlicher Anordnung zur Verhinderung der Verbreitung einer Infektionskrankheit geschlossen worden sein und
  • das Kind darf das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben (d.h. dass das Kind höchstens 11 Jahre alt ist) oder das Kind ist behindert und auf Hilfe angewiesen und
  • das Kind muss in der Zeit der Schließung von dem/der Arbeitnehmer*in bzw. dem/der selbstständig Tätigen selbst zu Hause betreut werden, weil
  • eine anderweitige zumutbare Betreuung nicht sichergestellt werden konnte.

 

Weitere Informationen sowie Antragsformulare finden Sie hier.

Entschädigungsleistungen für Arbeitnehmer*innen und Selbständige

Entschädigungsleistungen nach § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) erhalten Unternehmen und Selbstständige ohne krank zu sein für ihren Verdienstausfall unter folgenden Voraussetzungen, wobei alle folgenden Bedingungen erfüllt sein müssen:

  • Wenn Beschäftigte eines Unternehmens oder Selbständige als Ausscheider, Ansteckungsverdächtige, Krankheitsverdächtige oder als sonstige Träger von Krankheitserregern
  • einem Tätigkeitsverbot oder einer Quarantäne unterliegen und
  • dieses Tätigkeitsverbot bzw. die Quarantäne durch eine Verfügung des Gesundheitsamtes erlassen wurde.

 

Weitere Informationen und Antragsformulare finden Sie hier.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen eine Seite mit den wichtigsten Fragen zum Thema Coronavirus geschaltet:

DGB-Coronavirussonderseite

Thüringer Aufbaubank:

Auf der Sonderseite der Thüringer Aufbaubank finden Sie Informationen zur Corona-Soforthilfe, Steuerentlastung, Finanzhilfen und Risikoentlastung sowie zu unterstützenden Förderprogrammen.

Thüringer Aufbaubank Coronavirussonderseite

 

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft hat eine Info-Hotline für Unternehmen geschaltet und informiert regelmäßig auf seiner Seite:

Hotline: 0800 / 534 56 76

TMWWDG Coronavirussonderseite

 

IHK, Regionales Service-Center Weimar:  

Auf der Sonderseite der IHK Erfurt finden Sie Hinweise, Links und Antworten für Unternehmen und Existenzgründer, Auszubildende, Prüflinge und Weiterbildungsteilnehmer.

 Telefonische Auskünfte unter: 03643 8854-0

IHK-Erfurt Coronavirussonderseite

 

 

 

Agentur für Arbeit Weimar:

Informationen zu Kurzarbeitergeld; Grundsicherung; Erreichbarkeit der Arbeitsagenturen, Familienkassen und Jobcenter können Sie hier einholen oder über die Hotline erfragen.     

Hotline: 0800 / 455 55 20 (gebührenfrei), 0361 / 302 16 12

 

 

Kontakt

Herr Christian Schwartze

Amt für Wirtschaft und Märkte

Amtsleiter
Herderplatz 14
99421 Weimar
Tel.: 03643 762-648
Fax: 03643 762-660
E-Mail: wirtschaft@stadtweimar.de