Coronavirus
weimar.deStadtAktuellCoronavirusWirtschaftliche Unterstützung

Wirtschaftliche Unterstützung

Stand 19.10.2021

Die Stadt Weimar erlässt auf Weisung des Freistaates eine neue Allgemeinverfügung zur Corona-Eindämmung. Sie wird am 20.10.2021 in der Tagespresse bekanntgegeben und gilt bis einschließlich 31.10.2021. Die Allgemeinverfügung führt die 3-G-Regel (genesen, geimpft, negativ getestet) in den Bereichen Gaststätten, öffentliche Veranstaltungen (innen), Sportangebote und touristische Übernachtungsangebote verpflichtend ein:

Pressemitteilung und Allgemeinverfügung

--

Aktuelle Rechstgrundlage Sie werden zur Website des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie weitergeleitet.

In geschlossenen Räumen gilt für bestimmte Branchen und Bereiche nach wie vor das Erfassen der Kontaktdaten. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht ebenfalls weiterhin für geschlossene Räume, die öffentlich zugänglich sind.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat die wichtigsten Fragen und Antworten bezüglich der geltenden Verordnung in der Basiswarnstufe (Grün) zusammengefasst.

In höheren Warnstufen gelten verschärfte Regelungen. Einen Überblick finden Sie ebenfalls auf der Seite des Ministeriums.

Hier:

Bundesfinanzministerium - Überbrückungshilfe nochmals erweitert und verbessert

finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zu den erweiterten Corona-Hilfen der Bundesregierung.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung:

Herr Christian Schwartze
Amt für Wirtschaft und Märkte

wirtschaft@stadtweimar.de

Telefon: 03643 - 762 648
Mobil: 0173 3780716

Dienstleister, Einzelhändler, Geschäfte usw. müssen ein Hygieneschutzkonzept erstellen und bei Kontrolle durch den Städtischen Ordnungsdienst vorweisen können. Eine Checkliste, welche Angaben erforderlich sind, erhalten Sie hier.

Für bestimmte Branchen gibt es konkretisierende Branchenregelungen zu den anzuwendenden Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen. Eine ständig aktualisierte Übersicht finden Sie hier.

Betroffene Arbeitgeber können Kurzarbeitergeld unkompliziert elektronisch beantragen unter:

Arbeitsagentur

Daneben kann jeder Arbeitgeber auch die Hotline nutzen:

0800 / 455 55 20 (gebührenfrei),

z.B. wenn noch Fragen offen sind.

Arbeitnehmer*innen und Selbstständigen kann infolge einer Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbots durch ein deutsches Gesundheitsamt grundsätzlich ein Anspruch auf Entschädigung für Verdienstausfall unter den Voraussetzungen des § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz zustehen.

Arbeitnehmer*innen und Selbständige, die infolge der Corona-Krise ihre Kinder selbst betreuen müssen, weil Krippe, Kita, Schule oder Hort durch die zuständigen Behörden geschlossen wurden oder deren Betreten untersagt war und deshalb vorübergehend nicht arbeiten können, kann grundsätzlich ein Entschädigungsanspruch unter den Voraussetzungen des § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz zustehen.

Das Thüringer Landesverwaltungsamt ist nach der Thüringer Zuständigkeitsverordnung zum Infektionsschutzgesetz ausschließlich zuständig für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach § 56 Infektionsschutzgesetz.

Weitere Informationen sowie Antragsformulare finden Sie hier.

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft informiert stets aktuell auf seiner Sonderseite:

TMWWDG Coronavirussonderseite

Auf der Sonderseite der IHK Erfurt finden Sie Hinweise, Links und Antworten für Unternehmen und Existenzgründer, Auszubildende, Prüflinge und Weiterbildungsteilnehmer.

IHK-Erfurt Coronavirussonderseite

Kontakt zum Regionalen Service-Center Weimar: 03643 8854-0

Agentur für Arbeit Weimar:

Informationen zu Kurzarbeitergeld; Grundsicherung; Erreichbarkeit der Arbeitsagenturen, Familienkassen und Jobcenter können Sie hier einholen.

Kontakt

Herr Christian Schwartze

Amt für Wirtschaft und Märkte

Amtsleiter
Herderplatz 14
99421 Weimar
Tel.: 03643 762-648
Fax: 03643 762-660
E-Mail: wirtschaft@stadtweimar.de

Datenschutz