Coronavirus
weimar.deStadtAktuellCoronavirusAllgemeine Fragen

Allgemeine Fragen

Einen Überblick über verschiedene Hilfsangebote finden Sie hier

Nach wie vor gilt:

  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Hygienemaßnahmen einhalten
  • Mitglieder eines Haushalts dürfen sich gemeinsam mit maximal einer haushaltsfremden Person drinnen oder draußen aufhalten

Vorbehaltlich zusätzlicher Schutzmaßnahmen werden genehmigt:

Ab 20. April können öffnen:

  • Bibliotheken
  • Geburtsvorbereitungskurse
  • Autohandel

Ab dem 24. April können öffnen:

  • Geschäfte bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern

Ab 27. April können öffnen:

  • Zoologische und botanische Gärten, Tierparks und ähnliche Einrichtungen unter freiem Himmel
  • Museen, Galerien und Ausstellungen
  • Beratungsstellen
  • Schulen für Abiturienten

Ab 3. Mai erlaubte Versammlungen:

  • Versammlungen in geschlossen Räumen (max. 30 Personen)
  • Versammlungen unter freiem Himmel (max. 50 Personen)
  • Gottesdienste und sonstige religiöse Zusammenkünfte (in geschlossene Räume max. 30 Pers., unter freiem Himmel max. 50 Personen)

Ab 4. Mai können öffnen:

  • Friseurbetriebe und Barbiergeschäfte
  • Schulen für weitere Abschlussklassen

Ab 13. Mai:

  • Öffnen dürfen alle Einrichtungen und Angebote, die ein Schutz- und Hygienekonzept vorweisen können und die in der neuen Verordnung nicht gesondert geregelt sind.
  • In Schulen wird der modifizierte Präsenzunterricht bis spätestens 2. Juni schrittweise auf alle Schülergruppen ausgeweitet.
  • Besuche in Krankenhäusern, Pflegeheimen und besonderen Wohnformen für Menschen mit Behinderungen werden eingeschränkt gestattet.

Ab 15. Mai:

  • Öffnung von Gastronomie und sonstigen touristischen Angeboten.

18. Mai:

  • Kitas und Kindergärten wechseln bis spätestens 15. Juni schrittweise von der erweiterten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb. Den genauen Zeitpunkt bestimmen die Kommunen. In Weimar laufen dazu Abstimmungen mit den Trägern.

Ab 1. Juni:

  • Öffnung von Fitnessstudios, Vereins-, Sport- und Freizeiteinrichtungen und -angebote in geschlossenen Räumen

Bis mindestens 5. Juni:

❌  Geschlossen bleiben Hallenbäder, Saunen, Thermen, Kinos, Diskotheken und Bordelle.
❌  Professioneller Mannschaftssport bleibt untersagt.

Bis 31. August:

❌  Öffentliche Veranstaltungen wie beispielsweise Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfeste, Sportveranstaltungen mit Zuschauern, Festivals, Kirmes und ähnliche Veranstaltungen sind bis zum Ablauf des 31. August 2020 verboten.
❌  Vom Land institutionell geförderte Theater und Orchester nehmen ihren regulären Spielbetrieb im Innenbereich bis zum Ablauf des 31. August 2020 nicht mehr auf.

Die 7. und 8. Weimarer Allgemeinverfügung bleibt von der Thüringer Eindämmungsverordnung unberührt. Das heißt, die Ausweitung der Maskenpflicht gilt weiterhin bis 2. Juni 2020.

Was muss ich beim Besuch der Stadtverwaltung beachten?

In der gesamten Stadtverwaltung gelten folgende Regelungen:

  • Pflicht zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen
  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Hygienemaßnahmen einhalten

Trotz erster Schritte in Richtung Normalität und schrittweiser Lockerung der bisherigen Einschränkungen ist ein Besuch der Stadtverwaltung nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Für das Bürgerbüro (z.B. Melde-, Pass-, und Ausweisangelegenheiten oder Kraftfahrzeugangelegenheiten) ist dies online unter:  tevis.weimar.de  möglich. Alternativ können Termine auch telefonisch unter 03643/762-762 vereinbart werden.

Die Ausgabe des Sozialtickets erfolgt ebenfalls nur nach vorheriger Terminvereinbarung im Bürgerbüro.

Für alle anderen Bereiche sind Termine zuvor telefonisch zu vereinbaren. Der Kontakt zu den jeweiligen Fachämtern ist über die Homepage der Stadt Weimar abrufbar: https://stadt.weimar.de/buergerservice/aemter/ oder https://stadt.weimar.de/buergerservice/anliegen/.

 

Was muss ich beim Einkaufen beachten?

Beim Einkaufen gelten folgende Regelungen:

  • Pflicht zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen
  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Hygienemaßnahmen einhalten

 

Was muss ich im Nahverkehr beachten?

Seit 27.04.2020 gilt in Weimar der Ferienfahrplan.

Im Nahverkehr gelten momentan folgende Regelungen:

  • Pflicht zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen
  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Hygienemaßnahmen einhalten

Die Stadtwirtschaft Weimar weist außerdem auf Folgendes hin:

  • Halten Sie an Haltestellen sowie in den Fahrzeugen möglichst ausreichend Abstand zu anderen Menschen.
  • Nutzen Sie an Haltestellen sowie in den Fahrzeugen die gesamte Länge.
  • Lassen Sie erst aussteigen und steigen dann ein.
  • Fahren Sie - wenn es Ihnen möglich ist - außerhalb der Hauptverkehrszeiten.

Weitere Informationen erhalten Sie durch die örtlichen Bekanntmachungen, im Kundencenter am Goetheplatz, der VMT-App oder telefonisch unter 0361 19449 (VMT-Servicehotline).

Jede Person ist angehalten, die physisch sozialen Kontakte zu anderen Menschen außer zu
den Angehörigen des eigenen Haushalts auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Zu
anderen nicht zum eigenen Haushalt gehörenden Personen ist ein Mindestabstand von mindestens
1,5 m einzuhalten. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur allein oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts sowie eines weiteren Haushalts gestattet.

 

Der Besuch einer Person in der Wohnung ist generell möglich.

Jede Person ist dennoch angehalten, die physisch sozialen Kontakte zu anderen Menschen außer zu
den Angehörigen des eigenen Haushalts auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Zu
anderen nicht zum eigenen Haushalt gehörenden Personen ist ein Mindestabstand von mindestens
1,5 m einzuhalten. Ein Besuch eines fremden Haushalts ist nur allein oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet.

  • Nach § 3 Abs. 3b der ersten Verordnung zur Änderung der Dritten Thüringer Verordnung SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmeverordnung vom 22. April 2020, können Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Versammlungsteilnehmern durchgeführt werden. Für Versammlungen in geschlossenen Räumen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen.
  • Der Anmelder muss potenzielle Teilnehmer frühzeitig über infektionsschutzrechtliche Maßnahmen informieren, etwa unter Einsatz sozialer Netzwerke.
  • Bei der Durchführung der Versammlung kommen insbesondere und regelmäßig als Auflagen Einlasskontrollen, Sichtkontrollen und Abfrage im Hinblick auf mögliche Erkältungssymptome, Ausschluss/Zurückweisung von symptombehafteten Teilnehmern, Markierung der räumlichen Abstände zwischen Teilnehmern auf der Veranstaltungsfläche sowie Bereitstellung von Desinfektionsgelegenheiten in Betracht.
  • Der Anmelder hat als Organisator der Versammlung nach §3 Abs. 5 Satz 2 der oben genannten Verordnung, ein konkretes und schlüssiges Schutzkonzept nachzuweisen und ausreichend zu dokumentieren. Das Schutzkonzept soll rechtzeitig vor der Versammlung vorgelegt und von den Gesundheitsbehörden überprüft werden.
  • Vor dem Hintergrund eines wirksamen Infektionsschutzes soll das Schutzkonzept spätestens 48 Stunden vor dem Beginn der Versammlung vom Versammlungsanmelder der Versammlungsbehörde vorgelegt werden.

Information zu Versammlungen im Sinne des Art. 8 GG im öffentlichen Raum und geschlossenen Räumen

Informationsblatt des TMASGFF und des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales