Aktuelle Bauvorhaben
weimar.deStadtAktuellAktuelle BauvorhabenZweifeldersporthalle Nordstraße

Zweifeldersporthalle Nordstraße

 

Konzeption

Das Bauvorhaben mit einem Gesamtvolumen von mehr als 4,3 Mio. € wird im erheblichem Umfang gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und durch Zuschüsse nach dem Kommunalinvestitionsfördergesetz. Die Übergabe des Gebäudes an die Nutzer ist für den 16.06.2018 geplant.
Die am Standort Nordstraße vorhandene Sporthalle ist baulich und haustechnisch stark sanierungsbedürftig. Ihre Sanierung war wirtschaftlich nicht zu vertreten, überdies war die Kapazität der Turnhalle für den Schulsport nicht ausreichend. Nach Fertigstellung der neuen 2-Felder-Sporthalle soll die alten Halle abgebrochen werden.

Baukörper

Die neue 2-Felder-Halle wird in Abmessung, Gliederung und Ausstattung den Wettkampfbestimmungen der Sportfachverbände sowie den Richtlinien für den Sportstättenbau entsprechen. Um eine wirtschaftliche Lösung sowohl für die Errichtung als auch für den Betrieb zu erreichen, wurde ein kompakter Baukörper gewählt. Dabei schließt an den rund 9 m hohen Hallenteil mit einem DIN- Halleninnenmaß von ca. 23m x 45m x 7m ein zweigeschossiger Baukörper an, der alle Nebenfunktionen aufnimmt.
Das Gebäude ist barrierefrei. Der Zugang zur Sporthalle erfolgt von der Nordstraße. Über das Eingangsfoyer können beide Hallenteile sowie die Nebenfunktionen erreicht werden. Im Erdgeschoss befinden sich die Hausanschlussräume, Geräteräume, behindertengerechte WC- Anlagen, Regie- und Sportlehrerräume.
Das Obergeschoss ist über eine Treppe bzw. einen Aufzug zu erreichen. Im Obergeschoss wurden die Sanitär- und Umkleideräume (davon 2 behindertengerecht) und die Lüftungszentrale untergebracht sowie eine Zuschauertribüne mit  105 Zuschauerplätzen (97 feste Sitzplätze und 2 Sitzbereichen für Rollstuhlfahrer) errichtet.

Haustechnik

Die haustechnischen Anlagen der Elektroinstallation sowie der Heizung- Lüftung- Sanitär- Anlagen entsprechen dem aktuellen Stand der Technik. Die Anforderungen der ENEV werden um ca. 23 % unterschritten. Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Gasbrennwertzentrale. Die Raumheizung erfolgt über Fußbodenheizungen. Zur Sicherung des notwendigen Luftaustausches wurden die Sporthalle und der Sozialtrakt mit einer Zu-und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.
Im Rahmen der Baumaßnahme wurde eine PV- Anlage zur Eigenstromversorgung errichtet, eine weitere Dachfläche ist für die Verpachtung vorgesehen.
Die Allgemein- und die Sicherheitsbeleuchtung erfolgen zur Senkung der Verbrauchskosten und zur Energieeinsparung über Leuchten mit LED- Modulen.
Die Gebäudehülle wurde komplett gedämmt.