Aufruf zur Mitarbeit als Wahlhelfende

Aufruf zur Mitarbeit als Wahlhelfende

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. Die Stadt Weimar sucht wieder Weimarer Bürgerinnen und Bürger, die am 24. September 2017 bereit sind, als Wahlhelfende tätig zu sein.

Ca. 500 ehrenamtliche Helfende werden für die Besetzung der 61 Wahllokale und 10 Briefwahllokale benötigt.

Für die Tätigkeit als Wahlvorsteher bzw. Wahlvorsteherin sowie für den persönlichen Transport der Wahlunterlagen und den Einsatz des eigenen Handys werden bis zu 55 Euro gezahlt. Diese Aufwandsentschädigung ist steuerfrei. Die genauen Beträge können Sie aus der Satzung über die Aufwandsentschädigung der Stadt Weimar entnehmen (siehe unten).

Für viele Wahlhelfende stellt sich die Tätigkeit interessant und abwechslungsreich dar und es bilden sich Teams in den Wahlvorständen, die auch in folgenden Wahlen wieder zusammenarbeiten.

Der Wahltag selbst läuft folgendermaßen ab: Der Wahlvorstand trifft sich gegen 07:30 Uhr, das Wahllokal wird von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Während des Tages müssen nicht alle Mitglieder ständig vor Ort sein. Eine Pausenregelung erfolgt in Abstimmung mit dem Wahlvorsteher. Zur Stimmauszählung ab 18:00 Uhr müssen wieder alle Wahlhelfende anwesend sein.

Wahlvorstand und Stellvertretung sowie Schriftführerin bzw. Schriftführer erhalten eine gesonderte Einladung zur Schulung durch das Wahlbüro.

Um Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit als Wahlhelfende zu erklären, benutzen Sie bitte das entsprechende Formular auf dieser Seite.

Bereitschaftserklärung für die Mitarbeit im Wahllokal

Hier geht es zum Formular

Satzung über die Aufwandsentschädigung für Mitglieder von Wahlausschüssen und Wahlvorständen bei allgemeinen Wahlen

80_1_AufwandsentWahlhelfer_01.pdf