01.12.2016 | Meldung | Von: Stabsstelle Kommunikation und Protokoll

Fotoaktion zum Baum des Jahres 2017

Die Gemeine Fichte (Picea abies) ist der Baum des Jahres. In nur wenigen Regionen Deutschlands wächst die Fichte von Natur aus. Ohne den Einfluss des Menschen wäre sie eine regional sehr begrenzt vorkommende Waldbaumart, die es in den meisten Bundesländern gar nicht gäbe. Tatsächlich aber ist sie heute mit 26 Prozent der Waldfläche die am stärksten verbreitete Baumart.

Dennoch wird die Fichte von der Stiftung Baum des Jahres als bedrohte Art angesehen. Die anhaltenden Stickstoffbelastungen, die die Ernährung der Fichte ins Ungleichgewicht bringen, setzen der Art ebenso zu wie der Klimawandel. Als flach wurzelnde Baumart leidet sie stärker als andere unter der vermehrten sommerlichen Trockenheit, die weiten Teilen Deutschlands droht. Die geschwächten Bäume bieten eine leichte Beute für Insekten wie den Borkenkäfer, der von trockenen Sommern profitiert. Mit dem Klimawandel nimmt auch die Gefahr durch Orkane zu. Die Fichte hält hohen Windgeschwindigkeiten kaum stand.

Im Mai 2016 verabschiedete der Weimarer Stadtrat eine geänderte Baumschutzsatzung. Die Fichten sind nicht mehr durch die Baumschutzsatzung geschützt und können genehmigungsfrei gefällt werden. So werden auch die Fichten im Stadtbild Weimars weniger. Gleichwohl spielen Fichten eine bedeutende Rolle in der Stadtökologie. Nadelbäume können in der Luft enthaltene Schwebstoffe vergleichsweise effektiv filtern und so zur Luftreinhaltung beitragen.

Wie schon in den Jahren zuvor ruft die Grünflächenabteilung der Stadtverwaltung im Rahmen der Aktivitäten zum Tag des Baumes zur Teilnahme an einem Fotowettbewerb auf. Gefragt sind Motive, die dazu angetan sind, die Eigenart und Schönheit der Fichte vor Augen zu führen. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Sie sind aufgerufen, sich mit eigenen Fotoarbeiten an der Ausstellung zu beteiligen. Die besten Arbeiten werden im Rahmen einer Veranstaltung zum Tag des Baumes themenbezogen prämiert. Es wird um Einsendung von Papierbildern (s/w oder Farbe) mindestens im Format 15 x 22, gebeten. Eine Angabe des Standortes ist erwünscht. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann sich mit maximal drei Arbeiten am Wettbewerb beteiligen. Einsendeschluss ist der 19. April 2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Veröffentlichung der Fotos auf der Internetseite der Stadt Weimar ist beabsichtigt.